RTL News>News>

24-Jährige stirbt an Tollwut - sie kümmerte sich um einen Hundewelpen

Sie kümmerte sich um einen Hundewelpen

24-Jährige stirbt an Tollwut

Norwegerin stirbt an Tollwut
Birgitte Kallestad infizierte sich mit Tollwut, weil sie sich um einen kleinen Straßenhund kümmerte. (Foto: Facebook/Birgitte Kallestad)
Facebook

Birgitte infizierte sich wahrscheinlich im Urlaub

Als Birgitte Kallestad den Hundewelpen sah, hatte sie sofort Mitleid. Die 24-jährige Norwegerin war mit Freunden auf die Philippinen gefahren, um dort Urlaub zu machen. Dort entdeckte sie den kleinen Streuner. Weil der Hund schwach und krank aussah, nahm sie das Tier kurz entschlossen mit in ihr Hotel, um ihn dort aufzupäppeln.

24-Jährige stirbt im Krankenhaus

Kurz nachdem die junge Frau aus dem Urlaub wieder kam, wurde sie krank. Ohne es zu merken hatte sich die Norwegerin mit Tollwut infiziert. Vermutlich hatte der Welpe die gefährliche Krankheit auf sie übertragen. Sie starb im Krankenhaus in Norwegen.

Tollwut verläuft fast immer tödlich, wenn die Infektion nicht rechtzeitig behandelt wird. Jedes Jahr sterben Tausende Menschen an der Krankheit – vor allem Asien und Afrika sind betroffen. An welchen Symptomen man Tollwut erkennt und wie man sich schützen kann – in unserem Video.

Tollwut: Symptome, Behandlung, Vorbeugung
01:00 min
Tollwut: Symptome, Behandlung, Vorbeugung

30 weitere Videos

Familie fordert verpflichtende Tollwutimpfung für Reisen

„Unsere liebe Birgitte liebte Tiere“, sagte die Familie der jungen Frau dem Sender BBC . Birgittes Angehörige fordern jetzt von der norwegischen Regierung, alle zu einer Tollwutimpfung zu verpflichten, die auf die Philippinen reisen. Denn sie haben Angst, dass das auch anderen passieren könnte, die ein genauso „warmes Herz“ wie Birgitte haben.