227 neue Corona-Fälle in Hamburg: Inzidenz sinkt auf 134,4

Ein Mann hält ein Stäbchen für einen Abstrich für einen Corona-Test über ein Röhrchen. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild
Ein Mann hält ein Stäbchen für einen Abstrich für einen Corona-Test über ein Röhrchen. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

20. April 2021 - 12:30 Uhr

Hamburg (dpa/lno) - Die Zahl der in Hamburg nachgewiesenen Corona-Infektionen ist am Dienstag um 227 gestiegen. Das sind 43 neue Fälle weniger als am Montag und 42 weniger als am Dienstag vor einer Woche, wie die Gesundheitsbehörde mitteilte (Stand: 11.58 Uhr). Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen, sank von 136,6 auf 134,4. Vor einer Woche hatte der Wert 140,9 betragen. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die Inzidenz für Hamburg am Dienstag mit 124,6 an.

Das RKI meldete drei weitere Todesfälle, somit erhöhte sich die Zahl der in Hamburg an oder im Zusammenhang mit Corona gestorbenen Menschen auf 1434. Seit Ausbruch der Pandemie haben sich laut Gesundheitsbehörde nachgewiesenermaßen 68.748 Hamburger mit Sars-CoV-2 infiziert; 59.200 von ihnen gelten laut RKI inzwischen als genesen.

In den Hamburger Krankenhäusern wurden mit Stand Montag 311 Covid-19-Patienten behandelt. Das waren 30 mehr als bei der letzten Erhebung der Zahl am Freitag. Auf den Intensivstationen lagen 111 Corona-Kranke, 8 mehr als am Freitag.

Nach Angaben des RKI haben in Hamburg bis einschließlich Montag 376.151 Menschen eine Impfung erhalten, 107.478 auch schon eine Zweitimpfung.

© dpa-infocom, dpa:210418-99-251374/4

Quelle: DPA

Auch interessant