Saarbrücken

21-Jähriger durch Messer schwer verletzt

Blaulicht
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei.
Christoph Soeder/dpa/Symbolbild

In Saarbrücken endet ein Streit zwischen Freunden blutig. Die Polizei ermittelt nun, wie es dazu gekommen ist.

Ein 22-Jähriger soll einen Freund in einer Wohnung in Saarbrücken am Freitag mit einem Messer schwer verletzt haben. Der Mann wurde festgenommen. Am Sonntagmittag wurde der mutmaßliche Täter einem Haftrichter beim Amtsgericht Saarbrücken vorgeführt. Er sitzt nun wegen des Verdachts der versuchten Tötung in Untersuchungshaft, wie die Polizei mitteilte.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand waren die beiden Männer befreundet und verbrachten den Freitagabend zusammen. Der 22-Jährige soll den 21-Jährigen im Laufe der Nacht in dessen Wohnung im Stadtteil Malstatt verletzt haben. Die Gründe sind laut Polizei noch unklar. Der 21-Jährige habe offensichtlich mindestens eine Stichverletzung am Hals erlitten. Eine mögliche Tatwaffe sei gefunden worden. Der mutmaßliche Täter habe sich noch nicht zu den Geschehnissen eingelassen, so die Polizei. Der Zustand des Verletzten war am Sonntag unverändert.