Zahl sinkt zum dritten Mal in Folge

2019 weniger Abschiebungen als im Vorjahr

dpa-Bilder des Jahres 2019 - 2. Platz Story
© dpa, Michael Kappeler, mkx axs hjb

06. Februar 2020 - 5:42 Uhr

22.097 Menschen mussten Deutschland verlassen

Die Zahl der Abschiebungen ist 2019 das dritte Jahr in Folge gesunken. Wie das Bundesinnenministerium auf Anfrage mitteilte, wurden im vergangenen Jahr insgesamt 22 097 Menschen aus Deutschland abgeschoben. Im Vorjahr hatten die Behörden 23 617 Abschiebungen durchgeführt. 2017 hatten 23 966 Ausländer auf diesem Weg das Land verlassen.

Anstieg bei Zurückschiebungen

Hinzu kamen im vergangenen Jahr 2.934 sogenannte Zurückschiebungen. Diese Form der erzwungenen Ausreise in das Herkunftsland oder in ein EU-Land, das nach der sogenannten Dublin-Verordnung für die Bearbeitung des Asylantrags zuständig ist, wird relativ kurz nach der unerlaubten Einreise angeordnet und umgesetzt - etwa weil jemand trotz einer Wiedereinreisesperre ins Land gekommen ist.

Die Zahl der Zurückschiebungen hatte 2018 mit 2.497 etwas niedriger gelegen als 2019; hier gab es also einen Anstieg. Dies könnte auch mit den von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) im vergangenen Herbst angeordneten zusätzlichen Kontrollen der Bundespolizei im Grenzgebiet zusammenhängen.

13.105 Menschen verließen Deutschland mit Finanzhilfe

 PXLBozinovicSeehoferMeeting 23.01.2020., Zagreb, Croatia - Minister of Interior of Croatia and Deputy Prime Minister of Croatia Davor Bozinovic held a bilateral meeting with Horst Seehofer ,Federal Minister of the Interior, Building and Community Da
Bundesinnenminister Horst Seehofer
© imago images/Pixsell, Davor Puklavec/PIXSELL via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Seehofer hatte vor seinem Amtsantritt als Innenminister angekündigt, er wolle dafür sorgen, dass mehr Ausländer Deutschland tatsächlich verlassen, wenn die Behörden ihre Abschiebung angeordnet haben. Mit finanzieller Förderung vom Bund haben im vergangenen Jahr 13.105 Menschen Deutschland verlassen.

Mit Geld sollen vor allem abgelehnte Asylbewerber und Ausländer, deren Asylverfahren noch läuft, ermutigt werden, das Land zu verlassen. Mehr als 9.400 Rückkehrer gingen demnach, ohne diese Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ein Sprecher wies allerdings darauf hin, dass drei Bundesländer die Zahl der freiwilligen Rückkehrer für 2019 noch nicht gemeldet haben.