19. März 2019 - 12:34 Uhr

Bayerns Kommunen haben 2018 erstmals mehr als 20 Milliarden Euro Steuern eingenommen. Im Vergleich zum Vorjahr verzeichneten sie ein Plus von 1,3 Milliarden Euro (7,1 Prozent), teilte das Statistische Landesamt in Fürth am Dienstag mit. Der größte Anteil dieser Zunahme entfällt den Angaben zufolge auf die Gewerbesteuer, die um gut 657 Millionen Euro (8,3 Prozent) auf 8,6 Milliarden Euro gestiegen ist. 2017 waren die Gewerbesteuereinnahmen noch um 0,3 Prozent gesunken. An zweiter Stelle folgte der Gemeindeanteil an der Einkommensteuer mit einem Zuwachs um 356 Millionen Euro auf 8,3 Milliarden Euro (plus 4,5 Prozent).

Quelle: DPA