20 Flüchtlings-Leichen im Mittelmeer geborgen

11. Februar 2016 - 10:16 Uhr

Im Flüchtlingsdrama vor der tunesischen Küste sind nach der Wiederaufnahme der Suche am Sonntag 20 Leichen geborgen worden. Das gab ein Polizeisprecher der Küstenstadt Sfax bekannt.

Die tunesischen Behörden hatten von 200 bis 270 Vermissten gesprochen, nachdem am Dienstag ein Flüchtlingsboot mit 850 Menschen an Bord nach einer Motorpanne vor den Kerkenna-Inseln gekentert war. Die Bergungsaktion war am frühen Donnerstag wegen schlechtem Wetter zwei Tage ausgesetzt worden. Bis zur Einstellung der Aktion waren 583 Passagiere gerettet und zwei Leichen geborgen worden.