Ergebnis der rechtsmedizinischen Untersuchung liegt vor

20 bis 30 Jahre alter Mann stirbt an Rauchgasvergiftung in Celle: Wer setzte das Gebäude in Brand?

Feuerwehrleute löschen ein Feuer in einem Gebäude. Foto: Feuerwehr Celle/dpa/Aktuell
© deutsche presse agentur

23. Februar 2021 - 6:53 Uhr

Mann habe bei Ausbruch des Feuers noch gelebt

In der Nacht zum Donnerstag (18.02.) kam bei einem Brand in einem leerstehenden Gebäude in Celle ein Mann ums Leben. Jetzt steht fest: Er war 20 bis 30 Jahre alt. Das sei das vorläufige Ergebnis der Rechtsmedizin, teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Montag mit. Die Identität des Mannes wurde noch nicht festgestellt. Er habe bei Ausbruch des Feuers in der Nacht zum Donnerstag noch gelebt und sei in Folge einer schweren Rauchvergiftung gestorben.

Vier verdächtige Jugendliche wieder auf freiem Fuß

Ob ihm das Gebäude als Schlafstätte gedient habe, sei Gegenstand der Ermittlungen. Polizisten hatten wegen zurückliegender Brandstiftungen den umliegenden Bereich nach möglichen Verdächtigen abgesucht und in der Nähe des Brandortes vier verdächtige Jugendliche im Alter zwischen 15 und 18 Jahren angetroffen. Sie wurden vorläufig festgenommen, kamen am Montag (22.02.) aber wieder auf freien Fuß. Es laufen Ermittlungen wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung mit Todesfolge. Außerdem geht die Polizei den Hinweisen einer Zeugin nach, die fünf Tage vor dem Brand, am 12. Februar, zwei Männer beim Übersteigen des Zauns vor dem Gebäude beobachtet hatte.


Quelle: DPA / RTL.de