20.000 Dollar Spenden ergaunert: Mutter täuscht Krebserkrankung ihrer kleinen Tochter vor

19. August 2016 - 18:36 Uhr

Auf Facebook postet sie: "Helft uns, damit wir sie zu Ärzten nach Chicago bringen können!!"

Die vierfache Mutter Jessica Lynn Good aus Oklahmoma, Amerika, erhielt für ihre kleine kranke Tochter Spenden von verschiedenen Organisationen und Menschen, die ihr helfen wollten. Insgesamt kamen so 20.000 US-Dollar, umgerechnet über 17.500 Euro, zusammen, die die Arztrechnungen der krebskranken Vierjährigen decken sollten. Nun kam heraus: Jessica Lynn Good hat sich die schlimme Krankheit ihres Kindes ausgedacht. Ihrer kleinen Tochter geht es gut und das gespendete Geld steckte sich die Mutter in die eigene Tasche.

Auf Facebook und Twitter postete Good immer wieder Bilder von ihrer Tochter und bat um Geld. Ein Twitter-Post zeigt das angeblich kranke Kind mit einer pinken Schleife im Haar. Darüber steht geschrieben: "Wie viele von euch wissen, haben wir bei der Zweijahresuntersuchung herausgefunden, dass ihr Tumor zurück ist. Bitte betet!" Damit Good möglichst viel Geld von Menschen erhält, die Mitleid mit dem an Krebs erkrankten Mädchen haben, schreibt sie Folgendes dazu: "Helft uns, damit wir sie zu Ärzten nach Chicago bringen können!"

Goods Wunsch erfüllt sich. Sie bekommt durch ihre Posts genug Spendengelder zusammen, um nach Chicago zu reisen. Ärzte besucht die 32-Jährige dort allerdings nicht mit ihrer Tochter. Sie treffen laut Behörden aber Kevin Peterson, einen bekannten Rugby-Spieler der 'Chicago Bears'. Ob auch Peterson Geld gespendet hat, ist jedoch unklar.

Pastor deckt den riesigen Betrug auf

Erst Pastor Alan Seibel, der in einer Kirche in der Nähe der Goods predigt, kommt der Betrügerin auf die Schliche. Seibel, dessen Kirche selbst um die 5.000 Dollar an Good spendete, wendet sich an die Behörden. Er habe die Vermutung, dass die Tochter kerngesund sei Sie benehme sich überhaupt nicht wie jemand, der gerade eine Chemotherapie durchmache.

Kurz darauf beginnen die Ermittlungen, die die unglaubliche Lüge aufdecken. Nun muss sich Good für ihre Tat verantworten. Ihr werden Betrug und Kindesmissbrauch vorgeworfen.