Kurioses VfB-Eigentor

Hannover geht in Stuttgart baden

VfB Hannover
© imago/MIS

26. Juli 2019 - 23:34 Uhr

VfB Stuttgart gewinnt Wasserschlacht

Der VfB Stuttgart ist erfolgreich in die Mission 'Wiederaufstieg' gestartet. Die Schwaben besiegten am Freitag im Auftaktspiel der 2. Bundesliga Hannover 96 mit 2:1 (2:1). Zur Halbzeit begann es im Stuttgarter Stadion heftig zu regnen.

VfB-Stürmer Mario Gomez brachte die Gastgeber in der 27. Minute nach einer Flanke von Borna Sosa in Führung. Daniel Didavi erhöhte mit einem Freistoß neun Minuten später. 96-Keeper und Ex-Stuttgarter Ron-Robert Zieler versuchte den Ball noch vergeblich wegzufausten. Noch vor dem Halbzeitpfiff kamen die Gäste zurück – mithilfe des eben erst eingewechselten VfB-Zugangs Maxime Awoudja. Er spitzelte dem eigenen Keeper Gregor Kobel die Kugel ins 'Nest' (39.).

Desaster-Debüt für Awoudja

Im zweiten Durchgang entwickelte sich das Match zu einer wahren Rutschpartie. Der Himmel über Bad Cannstatt öffnete nach der Hitzewelle fleißig die Schleusen. Auf dem nassen Rassen war an gepflegtes Kurzpassspiel nun nicht mehr zu denken. Die Aufholjagd blieb aus, Hannovers Ostrzolek sah zudem noch die Gelb-Rote Karte (64.).

VfB-Unglücksrabe Awoudja erlebte ein Spiel zum Vergessen. Nach dem Eigentor flog er in der zweiten Halbzeit noch mit Gelb-Rot vom Platz. Immerhin kann er sich über die drei ersten Punkte mit seinem neuen Team freuen.