Reus und Wolf sehen Rot

2:4 gegen Schalke - Borussia Dortmund erlebt im Meisterkampf Revier-GAU

© imago images / DeFodi, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

27. April 2019 - 23:06 Uhr

Schalke düpiert Dortmund

Borussia Dortmund hat im Bundesliga-Meisterkampf mit dem FC Bayern den Revier-GAU erlebt. Am 31. Spieltag verlor die Elf von Trainer Lucien Favre vor heimischer Kulisse gegen den verhassten Rivalen Schalke 04 mit 2:4. Gewinnen die Münchner am Sonntag in Nürnberg, hat der BVB drei Spiele vor Schluss vier Punkte Rückstand. Dabei hatte das Ruhrpott-Derby für die Schwarz-Gelben verheißungsvoll begonnen.

Caligiuri und Sané drehen das Spiel

Ein traumhafter Heber von Jadon Sancho, Kopfball Mario Götze (14.) - für den BVB lief vor 81.400 Zuschauern im Westfalenstadion zunächst alles nach Schema F. Danach aber ging für die Schwarz-Gelben schief, was nur schief gehen kann.

Julian Weigl blockte aus kürzester Distanz einen Schuss von Breel Embolo - Schiri Felix Zwayer zeigte zum Entsetzen der Dortmunder auf den Punkt. Daniel Caligiuri verwandelte den Elfer eiskalt (18.) - 1:1.

"Das ist so lächerlich. Die Leute, die diese Regel erfunden haben, können nicht mehr in den Spiegel sehen. Sie haben keine Ahnung vom Fußball. Das ist der größte Skandal. Das ist eine große Schande für den Fußball", wetterte Favre nach dem Spiel bei Sky über die Entscheidung des Unparteiischen.

Der Elfer-Schock saß tief beim BVB: Nach einer Ecke wuchtete S04-Abwehr-Hüne Salif Sané die Murmel zur Schalker Führung in die Maschen.

Schalker Rache für 2007

Gegen beinhart verteidigende Schalker taten sich die auf Feinschlimm getrimmten Dortmunder insgesamt überaus schwer. In Hälfte 2 verloren die Borussen dann die Nerven.

Kapitän Marco Reus (60.) und Marius Wolf (66.) traten Suat Serdar binnen Minuten von hinten um - Rot hoch zwei. Dazwischen zwirbelte der überragende Caligiuri einen Freistoß traumhaft in den Winkel (62.).

Mit neun Mann kämpfte Dortmund aufopferungsvoll. Nach Axel Witsels Anschluss (85.) keimte nochmal kurz Hoffnung auf. Aber nur 60 Sekunden. Dann traf Embolo der Borussia mitten ins Herz.

Durch den Dreier hat S04 den Klassenerhalt so gut wie in der Tasche. Die 'königsblaue' Kurve rastete aber nicht nur deshalb vor Freude aus. Der Triumph war (wahrscheinlich) die süße Schalker Rache für 2007.

Damals hatte Dortmund dem Pott-Rivalen mit einem 2:0-Sieg am 33. Spieltag die Meister-Tour vermasselt. Am Ende hielt der VfB Stuttgart die Schale in Händen. Waren das Zeiten, werden heute Dortmunder wie Schwaben unisono seufzen.