18-Jährige bei Unfall in Hamburg-Poppenbüttel verletzt

Ein Krankenwagen fährt mit Blaulicht über eine Straße. Foto: Hendrik Schmidt/zb/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

23. Februar 2020 - 12:50 Uhr

Eine 18-Jährige ist bei einem Motorradunfall in Hamburg Poppenbüttel schwer verletzt worden. Sie sei in der Nacht zum Sonntag als Beifahrerin auf dem Motorrad eines gleichaltrigen Mannes mitgefahren, der an einer Kreuzung ein Stoppschild missachtet habe, teilte die Polizei mit. Infolgedessen stieß das Motorrad der beiden 18-Jährigen mit einem kreuzenden Auto zusammen. Die 18-Jährige wurde durch den Aufprall vom Motorrad geschleudert und schwer am Kopf und Oberkörper verletzt. Ein Rettungswagen brachte sie in ein Krankenhaus. Die 18-Jährige habe keinen Helm und keine ausreichende Schutzkleidung getragen, teilte die Polizei mit.

Der Fahrer des Motorrads prallte gegen einen Laternenmast und erlitt Prellungen und eine Schürfwunde. Auch er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die 22 Jahre alte Fahrerin des Autos blieb unverletzt.

Quelle: DPA