Polizei Köln warnt vor Tabletten

17-Jähriger stirbt: Tödliche Pillen im Umlauf

23. August 2019 - 15:33 Uhr

Teenager nimmt Partydroge und stirbt

Ein 17-Jähriger aus Leverkusen ist tot - gestorben, weil er eine Pille der Partydroge Ecstasy genommen hat. Der Teenager starb im Krankenhaus. Die Polizei vermutet, dass die Pillen weiter im Umlauf sind und warnt dringend davor, sie zu nehmen.

Darum sind die Pillen so gefährlich

Die Ecstasy-Tabletten aus dem aktuellen Fall haben eine extrem hohe Wirkstoffkonzentration. Bereits die Einnahme von eineinhalb Tabletten kann eine tödliche Wirkung haben. Es handelt sich um eine zweifarbige Tablette im szenetypischen "Sprite"-Design, mit grüner Oberfläche und rotem Unterboden, so die Kölner Polizei.

Experten vom Landeskriminalamt (LKA) Düsseldorf haben eine Pille, die beim 17-Jährigen gefunden wurde, untersucht. Sie stellten fest, dass die Tablette extrem viel vom Wirkstoff "MDMA" enthielt. Damit wirkt sie  etwa doppelt so stark wirkt wie herkömmlich bekannte Ecstasy-Pillen.

Erste Schulen schlagen Alarm

11- bis 14-jährige Schüler an Berliner Schulen werden neuerdings offenbar gezielt von Drogenhändlern ins Visier genommen. Die Dealer bieten die Partydroge Ecstasy für Schleuderpreise ab 1,50 Euro pro Pille an - so können sie sich auch Kinder problemlos von ihrem Taschengeld leisten. Wie Eltern erkennen können, ob ihr Kind Drogen nimmt, und was sie in diesem Fall tun können, erklärt Internist Dr. Heinz-Wilhelm Esser im Video.