RTL News>Fussball>

15 Millionen Euro: Ausrüster macht Özil bald steinreich

15 Millionen Euro: Ausrüster macht Özil bald steinreich

Germany's Mesut Oezil celebrates after scoring the 0-2 through penalty shot during the Group C World Cup 2014 qualifying match between Austria and Germany at Ernst-Happel stadium in Vienna, Austria, 11 September 2012. Photo: Peter Steffen dpa  +++(c) dpa - Bildfunk+++
Ein neuer Ausrüster könnte Mesut Özil bald stinkreich machen.
dpa, Peter Steffen

Er ist einer die filigransten Fußballspieler der Welt, der Star bei Real Madrid und in der deutschen Nationalmannschaft – und bald wahrscheinlich der deutsche Spieler mit dem dicksten Ausrüster-Vertrag aller Zeiten: Mesut Özil.

Bisher stand der Nationalspieler beim amerikanischen Hersteller Nike unter Vertrag, doch der Kontrakt lief im letzten Sommer aus. Allerdings besagt eine Klausel, dass Özil noch ein halbes Jahr danach nicht in Schuhen der Konkurrenz auflaufen darf.

Weil er aber trotzdem in unkenntlich gemachten Läufern der deutschen Firma Adidas auflief, entschied ein Amsterdamer Gericht, dass Özil bis zum Ende des halben Jahres weiter in Nike-Schuhen spielen muss. Ansonsten droht dem 24-Jährigen ein Bußgeld von 150.000 Euro pro Tag.

Adidas geht im Vertragspoker All In

Wie der 'Express' berichtet, pokern Adidas und Nike um die Füße des Mittelfeldspielers. "Wenn ein Spieler wie Özil auf dem Markt ist, ist er immer interessant", sagte Adidas-Chef Herbert Hainer. Die Firma mit den drei Streifen, die auch seit Jahrzehnten Ausrüster der deutschen Nationalmannschaft und von Real Madrid ist, soll auch Özils Favorit sein.

Aber sowohl der deutsche als auch der amerikanische Sportartikelhersteller wollen tief in die Tasche greifen, damit Özil bald den Ball mit ihren Schuhen streichelt: 15 Millionen Euro in fünf Jahren soll der Linksfuß inklusive Bonuszahlungen kassieren. Damit hätte Özil bald den dicksten Ausrüster-Vertrag in der Tasche, den jemals ein deutscher Spieler unterschrieben hat.