15 Kinder sterben bei Busunglück in China

11. Februar 2016 - 9:38 Uhr

Im Osten Chinas sind bei einem Busunglück 15 Schulkinder ums Leben gekommen. Wie staatliche Medien berichteten, wurden bei dem Unfall auch mindestens acht weitere Kinder verletzt. Der Vorfall ereignete sich bereits am Montag in der Provinz Jiangsu, als die Kinder nach der Schule mit dem Bus nach Hause gebracht werden sollten. Der Busfahrer wurde nach Angaben eines Behördenvertreters festgenommen und sollte befragt werden. Zunächst gab es keine Hinweise darauf, dass der Bus überfüllt war.

Erst im November hatte ein Busunglück in China für Aufsehen gesorgt. Damals wurden 18 Kinder getötet, als ein Laster in den überfüllten Bus raste. Auf dem Land ist die Beförderung von Kindern berüchtigt: Sie werden in der Regel in veralteten und schlecht gewarteten, zumeist überfüllten Bussen oder Lastern zu den Schulen gebracht. Versprechen der Regierung aus dem Jahr 1993, mehr in Bildung und Sicherheit der Kinder etwa bei der

Beförderung zu investieren, sind bis heute nicht erfüllt worden.