14. Deutscher Nachhaltigkeitspreis in Düsseldorf vergeben

04. Dezember 2021 - 8:40 Uhr

Düsseldorf (dpa) - Der 14. Deutsche Nachhaltigkeitspreis ist am Freitagabend in Düsseldorf vergeben worden. US-Schauspieler Forest Whitaker, Soul-Sängerin Joss Stone, Musiklegende Chris de Burgh, Schauspielerin Lily Cole, Klimaforscher Hans Joachim Schellnhuber, Popstar Billie Eilish, EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und das Projekt #sicherheim erhielten den Ehrenpreis des Deutschen Nachhaltigkeitspreises.

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis für Unternehmen ging in der Kategorie Klima an den IT-Dienstleister Green IT und das Unternehmen Schneider Electric. Die Auszeichnung in der Kategorie Ressourcen erhielt das Unternehmen Alfred Kärcher. Der Naturkosmetikhersteller Primavera Life siegte in der Kategorie Biodiversität. EcoVadis erhielt den Preis im Bereich Lieferkette. In der Kategorie Gesellschaft konnte der Wasch- und Reinigungsmittelhersteller Sonett überzeugen.

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis im Bereich Forschung wurde für neue Ideen für klimaresiliente Städte vergeben und ging an das Projekt "HeatResilientCity". Die drei Sieger in der Kategorie Start-up ("Next Economy Award") sind Enpal aus dem Solarenergiesektor, der Produzent von e-Fuels Ineratec und die gemeinnützige Organisation Wasser 3.0.

Sieger der Kategorie Architektur ist das Projekt "Einfach Bauen" im bayerischen Bad Aibling. Es sei ein wichtiger Impuls für die Bauindustrie. Die Sieger in der Kategorie Städte und Gemeinden heißen Stuttgart, Geestland und Fuchstal. Sie konnten die Jury als Vorbilder für nachhaltige Stadtentwicklung überzeugen.

Die Büttenpapierfabrik Gmund wurde für ihr Hanfpapier mit dem Sonderpreis Verpackung ausgezeichnet. Hanf biete eine Reihe ökologischer Vorteile: die Fasern sind resistenter, können häufiger geerntet und recycelt werden und benötigen keine schädlichen Pflanzenschutzmittel.

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis ist die nationale Auszeichnung für Spitzenleistungen der Nachhaltigkeit in Wirtschaft, Kommunen und Forschung. Er wird jährlich in Düsseldorf vergeben.

© dpa-infocom, dpa:211204-99-252343/2

Quelle: DPA