Attacke auf Ordner und Fotografen

12 Verletzte nach Böllerwurf in Köln

1. FC Köln - Borussia Mönchengladbach
1. FC Köln - Borussia Mönchengladbach
© dpa, Federico Gambarini, fg nic

14. September 2019 - 18:40 Uhr

Opfer im Krankenhaus

Zwölf verletzte Fotografen, Ordner und Volunteers: Das ist die traurige Bilanz einer Böller-Attacke in der Schlussphase des Rhein-Derbys zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach (0:1). Alle mussten aufgrund eines Knalltraumas im Krankenhaus behandelt werden. Das gab der FC bekannt.

Säure-Attacke vor dem Spiel

In der Kölner Südkurve hatte es einen Böllerwurf gegeben, ein Tatverdächtiger wurde nach Angaben der Polizei in Gewahrsam genommen. Der Rettungsdienst habe sich um die Verletzten gekümmert, so die Polizei.

Schon vor dem Spiel stank es im Kölner Stadion bis zum Himmel, Grund war eine ziemliche Schweinerei. Vor dem Gästebereich der Arena hat ein Unbekannter extrem übelriechende Buttersäure verschüttet. Reinigungskräfte waren im Einsatz, um das miefende Übel zu beseitigen.

Die Polizei stufte die Partie als Hochrisikospiel ein. Die Anhänger beider Clubs sind verfeindet. In der Vergangenheit gerieten die Parteien mehr als nur einmal heftig aneinander.