12 Corona-Tote in Wolfsburger Pflegeheim

Oberbürgermeister Mohrs im RTL-Interview: „Wir werden jetzt alles geben“

29. März 2020 - 16:09 Uhr

Video: RTL spricht mit Wolfsburgs OB Klaus Mohrs

In Wolfsburg sind zwölf Bewohner eines Pflegeheims am Coronavirus gestorben, viele weitere sind erkrankt. Die Lage ist dramatisch, sagt Oberbürgermeister im Video. Nun sei es wichtig, die gesunden von den kranken Bewohnern zu trennen. Es ist ein Kraftakt.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Corona-Pandemie trifft die Schwächsten

29.03.2020, Niedersachsen, Wolfsburg: In Schutzkleidung stehen Pflegekräfte am Hanns-Lilje-Heim. In dem Heim sind zwölf Menschen nach einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Foto: Peter Steffen/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Im Hanns-Lilje-Heim wird händeringend gegen eine weitere Zuspitzung der Lage gekämpft.
© dpa, Peter Steffen, pst gfh

Im Hanns-Lilje-Heim wird händeringend gegen eine weitere Zuspitzung der Lage gekämpft. Zunächst sollen Infizierte strikt von negativ getesteten Bewohnern getrennt werden. Von etwa 165 Bewohnern waren am Samstag laut Gesundheitsamt 72 infiziert. Zwölf Menschen - überwiegend Demenzkranke - waren innerhalb weniger Tage gestorben. Alleine am Freitagabend hatte die Stadt Wolfsburg den Tod von sechs Frauen und zwei Männern im Alter zwischen 76 und 100 Jahren gemeldet.

„Wir stehen aber erst am Anfang der Entwicklung“

29.03.2020, Niedersachsen, Wolfsburg: Das Hanns-Lilje-Heim in Wolfsburg. Im Hanns-Lilje-Heim in Wolfsburg sind zwölf Menschen nach einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Foto: Peter Steffen/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Die Heimbewohner mussten voneinander getrennt werden.
© dpa, Peter Steffen, pst gfh

​Für das kirchliche Heim mit oft hochgradig dementen Menschen sei die Lage extrem schwierig, sagt Oberbürgermeister Klaus Mohrs im Video. "Wir stehen aber erst am Anfang der Entwicklung. Das wird für uns alle noch eine sehr, sehr harte Zeit", so der SPD-Politiker. Nun werde alles versucht, um die anderen Menschen zu schützen. "Die Bürgerinnen und Bürger können darauf verlassen, dass wir alles jetzt geben werden", so Mohrs.

Alle Heimbewohner seien mit einem Abstrich getestet worden. Bei negativem Ergebnis werde der Test alle drei Tage wiederholt. In den nächsten Wochen sollen die Infizierten und die negativ Getesteten auf unterschiedlichen Stockwerken leben. Mohrs kündigte zudem umfassende Hygienemaßnahmen für die Pflegeeinrichtung an.

„Ich bin erschüttert und tieftraurig“

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) nannte die Entwicklung dramatisch. "Das Geschehen in Wolfsburg führt uns die Unerbittlichkeit dieses Virus vor Augen", sagte Weil. "Mein besonderer Dank gilt all denen, die in dem Heim versuchen, trotz eigener Gefährdung weitere Ansteckungen und weitere Todesopfer zu verhindern", sagte der Regierungs-Chef der Staatskanzlei in Hannover zufolge.

"Ich bin erschüttert und tieftraurig", teilte Landesbischof Ralf Meister am Samstagabend mit. "Mein Mitgefühl ist bei den Angehörigen der Verstorbenen." Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Heims sprach er seine Anerkennung aus. "Die Dramatik, mit der Covid-19 ältere Menschen gefährdet, fordert von uns in unserem eigenen Verhalten konsequente Verantwortung."

TVNOW-Doku: Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus

Das Corona-Virus hält Deutschland und den Rest der Welt in Atem. Wie konnte es zur rasanten Verbreitung kommen und was bedeutet der Ausbruch für unseren Alltag? Warum Wissenschaftler schon lange vor dem Ausbruch vor dem Virus gewarnt haben, erfahren Sie in der TVNOW-Doku "Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus".​

Mehr Informationen finden Sie auch in unserem Podcast "Wir und Corona".