105 Vermisste nach Schiffskatastrophe in Russland

09. Februar 2016 - 11:36 Uhr

Nach der schweren Schiffskatastrophe auf dem russischen Fluss Wolga werden nach offiziellen Angaben insgesamt noch 105 Menschen vermisst. Die Behörden korrigierten erneut Angaben über die Zahl der Menschen an Bord nach oben - auf nun 188. Demnach wurden bisher 83 Schiffsinsassen gerettet, wie russische Zivilschutzbehörden nach Angaben der Agentur Interfax mitteilten.

Die Zahlen bestätigte auch die nationale Tourismusbehörde nach einer Krisensitzung. Das mehr als 60 Jahre alte Ausflugsschiff 'Bulgaria' war am Nachmittag bei Unwetter etwa 80 Kilometer von Kasan - der Hauptstadt der Teilrepublik Tatarstan - entfernt gesunken.