104-jähriger Australier zum Sterben in der Schweiz angekommen

9. Mai 2018 - 9:39 Uhr

David Goodall nimmt Abschied von seiner Familie

Es ist eine mutige und selbstbewusste Entscheidung: Der Australier David Goodall möchte sterben. Und weil der 104-Jährige das in seiner Heimat nicht selbst entscheiden darf, ist er in die Schweiz gereist. Dort will der Wissenschaftler an Christi Himmelfahrt Sterbehilfe in Anspruch nehmen. Seinen emotionalen Abschied von der Familie in Australien und die Ankunft in der Schweiz sehen im Video.

Erfüllung des Sterbewunsches in der Schweiz

von sei

Der Verlust der Lebensqualität wiegt für den Wissenschaftler schwer. Deshalb die Entscheidung, Sterbehilfe in Anspruch zu nehmen. Weil das in Australien verboten ist, hat Goodall beschlossen seinem Leben in der Schweiz ein Ende zu setzen. Denn dort gibt es rund zehn Vereine, die Sterbebegleiter stellen. Zwei Ärzte haben den freien Willen David Goodalls bestätigt. Damit steht der Erfüllung seines Wunsches nichts mehr im Weg, an Christi Himmelfahrt soll es soweit sein. Goodall hat sich bewusst dafür entschieden, mit seiner Geschichte an die Öffentlichkeit zu gehen. Er hofft damit die Debatte zur Sterbehilfe in Australien neu anzuregen.