Super-Opi stellte Weltrekord mit Spendenaktion auf

100-jähriger Spendensammler Captain Moore wird zum Ritter geschlagen

20. Mai 2020 - 15:18 Uhr

Im Video: Captain Tom Moore zur royalen Anerkennung

Der 100-jährige britische Weltkriegsveteran Tom Moore aus Marston Moretaine, der mit seinem Spendenlauf am Rollator einen Weltrekord aufgestellt hat, wird zum Ritter geschlagen. Mit einer ungewöhnlichen Aktion hatte der Super-Opi vor einigen Wochen einen Spendenaufruf gestartet und viele Menschen begeistert. Innerhalb kurzer Zeit sammelte Moore über 34 Millionen Euro. Wie Captain Tom auf die Ehrung reagierte, sehen Sie im Video.

Tom Moore: “Ich verbleibe in Ihren Diensten”

Moore bedankte sich am Mittwoch ritterlich: "Ich bin absolut überwältigt. Nicht einen einzigen Moment habe ich mir vorstellen können, eine solch großartige Ehrung zu bekommen." Er dankte der 94-jährigen Königin Elizabeth II., Johnson und dem britischen Volk. "Ich verbleibe in Ihren Diensten", schreibt Robert Moore auf Twitter.

Tom Moore verewigte sich im Guinness-Buch der Rekorde

Moore habe mit seiner Aktion das ganze Land inspiriert, teilte Premierminister Boris Johnson in London mit. Er habe dem Land ein "Leuchtfeuer im Nebel des Coronavirus" beschert. Begonnen hatte Moore mit einem Spendenaufruf für 1.000 Pfund. Er wolle dafür vor seinem 100. Geburtstag 100 Runden mit seinem Rollator an seinem Wohnhaus entlang marschieren, versprach Moore damals.

Doch die Spenden hörten nicht auf zu fließen - schließlich kamen umgerechnet etwa 37 Millionen Euro zusammen. Moore schaffte damit sogar einen neuen Guinness-Weltrekord für die höchste Summe, die je bei einem Spendenlauf zusammenkam.

Zu seinem 100. Geburtstag am 30. April 2020 bekam Captain Tom Moore unvorstellbare 125.000 Geburtstagskarten. Zu den Gratulanten aus aller Welt zählten natürlich auch die Queen und Premierminister Boris Johnson.