Wedel

100.000 Euro Schaden nach Dachstuhlbrand

Feuerwehr
Feuerwehrleute stehen hinter einem Einsatzfahrzeug.
Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild

Beim Brand im Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses in Wedel (Kreis Pinneberg) ist nach Einschätzung der Polizei ein Schaden in Höhe von mindestens 100.000 Euro entstanden. Mehrere Anwohner hatten Dienstagnacht Rauch im dreistöckigen Gebäude bemerkt und den Notruf gewählt. Der gesamte Dachstuhl hatte gebrannt und musste vom Technischen Hilfswerk abgesichert werden, wie die Feuerwehr am Mittwoch mitteilte.

Als die Einsatzkräfte ankamen, hatten die Bewohner das Haus bereits verlassen. Zwei Männer, 61 und 82 Jahre alt, seien wegen des Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung vorsorglich ins Krankenhaus gebracht worden, sagte ein Polizeisprecher.

Das Haus war schon vor dem Brand wegen Dacharbeiten eingerüstet. Die Ursache für den Ausbruch des Feuers war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt. Nach Angaben der Feuerwehr waren 140 Einsatzkräfte vor Ort.