Gespenstische Stille beim rheinischen Derby

1. Geisterspiel in der Bundesliga: Gladbach bezwingt Köln

12. März 2020 - 9:35 Uhr

Arbeitssieg für Borussia Mönchengladbach

Richtige Derbystimmung wollte in Gladbach im Stadion nicht aufkommen - doch zumindest nach dem ersten Geisterspiel der Bundesliga-Geschichte wurde gefeiert: Die Fohlen erkämpften sich einen 2:1-Arbeitssieg über den 1. FC Köln.

Borussia Mönchengladbach - 1. FC Köln 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Embolo (32.), 2:0 Meré (70./Eigentor), 2:1 Uth (81.)

Einige Sekunden zu früh startete Schiedsrichter Deniz Aytekin die Partie im gespenstisch ruhigen Borussia-Park. Die Gastgeber kamen trotz der ungewohnten Umstände gut ins Spiel, lediglich die Durchschlagskraft im Strafraum fehlte in der ersten halben Stunde. Die erste Großchance gehörte aber den Kölnern. Mark Uth hämmerte einen Freistoß nur Zentimeter über das Kasten von Gladbachs Keeper Yann Sommer. Die Fohlen in der Konsequenz wieder mit mehr Druck nach vorne - und mit dem verdienten Führungstreffer. Das erste "Geistertor" der Bundesliga-Geschichte sicherte sich Gladbachs Breel Embolo. Der Kameruner nutzte seine erste richtige Torchance nach einem schönen Zuspiel von Patrick Herrmann und netzte ins linke Eck ein.

Auch in der zweiten Hälfte spielten vor allem die Fohlen nach vorne. Nach seiner Vorlage zum 1:0 dann in der 52. Minute die Großchance für Herrmann, um auf 2:0 zu erhöhen. Der 29-Jährige ging auf die kurze Ecke, scheiterte aber am Kölner Keeper Timo Horn. Die Partie jetzt lebendiger, vor allem die Gäste spielten immer mutiger nach vorne. Nennenswerte Chancen erarbeiteten sich die Geißböcke nicht - und trafen stattdessen ins eigene Netz. Jorge Meré verlängerte eine Flanke von Embolo unglücklich aus kurzer Distanz in den eigenen Kasten (70.). Doch die Gäste gaben sich nicht auf - und durften kurzzeitig Hoffnung schöpfen: Kölns Stürmer Mark Uth bestrafte einen Ausrutscher von Fohlen-Keeper Sommer prompt mit dem Anschlusstreffer (81.). Doch wirklich gefährlich wurde der "Effzeh" nicht mehr, Gladbach durfte sich über den Sieg im ersten Geisterspiel der Bundesliga freuen.

Im Video: Fans feiern Spieler vor dem Stadion

Auch wenn sie nicht ins Stadion durften - ihre Mannschaft und den Sieg wollten die Gladbach-Anhänger trotzdem feieren. Hunderte Fans versammelten sich vor dem Stadion. "Ich finde es beachtenswert, dass sich so viele Menschen hinter die Nordkurve stellen und uns feiern", dankte Gladbach-Profi Christoph Kramer den Fohlen-Fans im Interview bei Sky. "Es war gefühlt eine Meisterfeier", so der 29-Jährige. "Einfach ein sehr, sehr schöner Moment."