Trotz Negativserie in der letzten Saison

1. FC Köln verlängert mit Trainer Markus Gisdol bis 2023

Kölns Trainer Markus Gisdol
© dpa, Andreas Gora, nic hpl

05. August 2020 - 10:35 Uhr

Langfristiges Vertrauen in Gisdol

Der Fußball-Bundesligist 1.FC Köln macht auf der Cheftrainer-Position Nägel mit Köpfen und verlängert den Vertrag von Coach Markus Gisdol vorzeitig bis 2023. Sein ursprüngliches Arbeitspapier wäre im Sommer 2021 abgelaufen.

Trend spricht gegen Gisdol

"Unser Ziel ist es, den FC in der Bundesliga zu etablieren. Entscheidende Voraussetzung dafür ist ein Team, das kompetent und vertrauensvoll zusammenarbeitet und hinter unserem Weg steht. Genau das gilt für Markus, er ist ein wichtiger Teil davon", erklärte Geschäftsführer Horst Heldt.

Für Gisdol selbst ist der FC ein "einzigartiger Club". "Diese Fans, diese Stadt, alle Mitarbeiter hier – das ist eine starke Basis. Wir haben gemeinsam einen Weg eingeschlagen, mit dem Ziel, weiter fester Bestandteil der Bundesliga zu sein", sagte er. Angesichts der teils miserablen Leistungen in der Rückrunde überrascht die Entscheidung des FCs ein wenig. Seit dem Bundesliga-Re-Start Mitte Mai gewann Köln keines seiner neun verbleibenden Spiele und holte nur magere vier Punkt aus den Begegnungen. Dennoch vertrauen die Verantwortlichen der Geißböcke Gisdols Fähigkeiten – und das allem Anschein nach langfristig.