"Dem Fußball zu verdanken, dass er noch lebt"

FC-Trainer Markus Anfang spricht über Zustand seines Vaters

© Bongarts/Getty Images, Bongarts

16. April 2019 - 15:39 Uhr

Wenn der Sport zur Nebensache wird

Der Notfall um den Vater von FC-Trainer Markus Anfang hatte in der vergangenen Woche das Zweitligaspiel 1. FC Köln gegen den MSV Duisburg (4:4) überschattet. Das Sportliche geriet schnell in den Hintergrund, als der 44-Jährige nach dem Schlusspfiff aus dem Stadion eilte. Inzwischen ist klar: Vater Anfang geht es nach dem erlittenen Herzinfarkt wieder besser.

Markus Anfang: "Wahnsinnig Glück gehabt"

Nach dem 1:1 im Topspiel gegen den HSV äußerte sich Anfang über den Zustand seines Vaters. "Er hat wahnsinniges Glück gehabt. Wir hoffen, dass die nächsten Wochen auch gut verlaufen. Dafür brauchen wir noch etwas Stärke, aber die werden wir aufbringen."

Zudem betonte Anfang noch einmal: "Aufgrund der Tatsache, dass es im Stadion passiert ist, haben wir es dem Fußball zu verdanken, dass er noch lebt." Dieter Anfang hatte vor dem Nachholspiel in Duisburg einen Herzinfarkt erlitten, umstehende Personen hatten ihm sofort geholfen.

Geste der FC-Spieler

Vor dem Spiel zeigten die Köln-Profis eine rührende Geste. Beim Warmmachen liefen sie mit eigens kreierten T-Shirts mit der Aufschrift "Alles Jode, Dieter" ("Alles Gute, Dieter") auf. "Es war eine sehr intensive Woche für mich. Und die Jungs haben mir sehr geholfen", sagte Anfang.