Drei Spieltage vor wahrscheinlichem Aufstieg

Club bestätigt: 1. FC Köln feuert Markus Anfang

GER 2 FBL 1 FC Koeln vs Arminia Bielefeld 09 03 2019 RheinEnergieStadion Koeln GER 2 FBL
GER 2 FBL 1 FC Koeln vs Arminia Bielefeld 09 03 2019 RheinEnergieStadion Koeln GER 2 FBL
© imago images / Nordphoto, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

29. April 2019 - 10:32 Uhr

Bestätigt: Anfang muss trotz Tabellenführung gehen

Markus Anfang ist nicht mehr Trainer des 1. FC Köln. Nachdem mehrere Medien bereits über das Ende seiner Amtszeit berichtet hatten, folgte am Samstagabend eine Bestätigung des Vereins. Der Zweitliga-Spitzenreiter zieht nach der 1:2-Heimpleite gegen Darmstadt - dem vierten Spiel in Folge ohne Sieg - die Reißleine und schmeißt den Trainer raus. Und das, obwohl der FC die Tabelle drei Spiele vor Schluss mit sechs Punkten Vorsprung anführt und mit ziemlicher Sicherheit in die Bundesliga aufsteigen wird. Für die drei noch ausstehenden Partien übernimmt der bisherige Kölner U-21-Coach André Pawlak als Cheftrainer das Team.

„Mein Kölner Herz trägt Trauer"

In einer Pressemitteilung teilte Sportchef Armin Veh mit: "Nach intensiver Aufarbeitung der letzten Spiele haben wir uns dazu entschieden, die Zusammenarbeit mit Markus und seinem Team zu beenden. Trotz der nach wie vor guten Ausgangslage gab es einen negativen Trend. In dieser Phase der Saison war es deshalb notwendig, etwas zu verändern, um unser Ziel nicht in Gefahr zu bringen. Mit André und Manfred als Co-Trainer an seiner Seite haben wir ein erfahrenes Team, das unsere Mannschaft bestens auf die letzten drei Spiele vorbereiten und einstellen wird. Markus und seinem Team danken wir ganz herzlich für ihren Einsatz und wünschen ihnen alles Gute."

Anfang ließ wissen: "Mein Kölner Herz trägt Trauer, denn mein klares Ziel war es, gemeinsam mit dem FC aufzusteigen. Die Mannschaft wird es in den letzten drei Saisonspielen auf jeden Fall über die Ziellinie schaffen, denn die Ausgangssituation ist nach wie vor gut. Ich muss die Entscheidung akzeptieren, auch wenn sie natürlich schmerzt. Ich bedanke mich bei allen, die mich unterstützt haben und wünsche dem Verein alles Gute für die Zukunft."

Köln in der Tabelle souverän vorne

Veh hatte nach der Niederlage gegen Darmstadt bereits ein Statement pro Anfang vermieden und gesagt, er müsse erst einmal die Eindrücke "sacken lassen". Die Kölner Kurve war da klarer gewesen: "Anfang raus!", hallte es durchs Müngersdorfer Stadion.

Die Entlassung Anfangs ist trotz der Fan-Wut bizarr. Denn: Die Kölner haben den Wiederaufstieg praktisch in der Tasche. Der Vorsprung auf die Zweitplatzierten Hamburger beträgt vor dem 31. Spieltag sechs Punkte, das Polster auf den Relegationsplatz 3 gar acht Zähler. Den Aufstieg wird der Effzeh nun wohl ohne Anfang feiern.