"1.200 Umdrehungen sind beruhigend" - Hendrik (13) lebt für Waschmaschinen

05. November 2015 - 16:30 Uhr

Sammelleidenschaft extrem

Jungs sammeln eigentlich Modellautos oder Comics. Bei Hendrik Terhardt aus dem westfälischen Rhede sieht die Welt ganz anders aus. Er steht auf Waschmaschinen und kann von denen überhaupt nicht genug kriegen.

Mit seiner außergewöhnlichen Leidenschaft ging es schon ganz früh los: Im zarten Alter von drei Jahren ist er von der Waschmaschine seiner Mutter fasziniert: "Das Waschen und das Schleudern mit 1.200 Umdrehungen hat mich beruhigt", erzählt er RTL. Doch während andere Kinder üblicherweise das Interesse an den Maschinen schnell wieder verlieren, steigert sich Hendrik zum echten Saubermann. Seit zwei Jahren hortet er Waschmaschinen im alten Schweinestall seiner Eltern. 21 Exemplare, vier Trockner und eine Wäscheschleuder hat er schon.

Sogar einen eigenen Youtube-Kanal hat Hendrik. Dort zeigt er seine Lieblinge bei der Arbeit, streichelt über die Maschinen und kommentiert fachmännisch den Zustand: "Lagerschaden, läuft super, undicht, Motor kaputt, Pumpe kaputt." Zur Beruhigung nach dem Rundgang wird dann noch ein wenig einer der Maschinchen bei der Arbeit zugesehen.

Was seine Mutter zur Sammelleidenschaft ihres Sohns sagt und ob Hendrik später mal ganz groß ins Wäschebusiness einsteigen will, sehen Sie im Video.