"1.000 Likes, oder ich lasse ihn fallen" - dieser Facebook-Post hat Konsequenzen

Für Facebook-Likes: Mann hält Kind aus Fenster des 15. Stocks

Das passiert, wenn man versucht, Facebook-Likes um jeden Preis zu bekommen: Ein Mann aus Algerien muss ins Gefängnis, weil er den Sohn eines Verwandten in Lebensgefahr gebracht hat. Aus über 40 Meter, also dem 15. Stock, hielt er einen kleinen Jungen aus dem Fenster und postete die Fotos auf Facebook mit dem Zusatz: "1.000 Likes, oder ich lasse ihn fallen."

Gefängnisstrafe für einen unüberlegten Facebook-Streich

Das Foto wurde sofort tausendfach geteilt und den Behörden gemeldet. Wegen Kindesmissbrauchs wurde der Mann jetzt von einem algerischen Gericht verurteilt. Zwei Jahre muss er im Gefängnis für die Aktion einsitzen. Er habe das Leben des Kindes aufs Spiel gesetzt. Laut Informationen der BBC soll der Mann ein Verwandter des kleinen Jungen sein.

Die Verteidiger behaupteten, dass das Foto ein Fake gewesen sei. Er hätte das Kind auf dem Balkon hoch gehalten und anschließend das Geländer wegretuschiert. Der Vater des Kindes bat das Gericht, den Mann nicht zu verurteilen. Es hätte sich um ein Spiel gehandelt. Seiner Bitte kam das Gericht allerdings nicht nach. Der Richter war davon überzeugt, dass das Leben des Kindes in Gefahr war.