Themen & Personen

Archiv

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Hannes Jaenicke

Schauspieler

Hannes Jaenicke
Foto: picture alliance / dpa

Hannes Jaenicke ist ein deutscher Schauspieler, der sich stark für Tier- und Umweltschutz einsetzt.

Geboren am: 26. Februar 1960
Geburtsort: Frankfurt am Main
Größe: 179 cm
Sternzeichen: Fische

Der am 26. Februar 1960 in Frankfurt am Main geborene deutsche Schauspieler Hannes Jaenicke ist der Sohn eines Biochemikers und einer Musikerin. Er verbrachte seine Kindheit zum Teil im US-amerikanischen Pittsburgh, da sein Vater hier an einer Universität angestellt war. Die Familie kehrte nach Deutschland zurück, als Jaenicke neun Jahre alt war. Nach dem Abitur absolvierte er eine Schauspielausbildung in Wien und bemühte sich anschließend um Engagements.

Mitte der 1980er-Jahre war Hannes Jaenicke unter anderem in den Spielfilmen „Abwärts“, „Rosa Luxemburg“ und „Operation Dead End“ sowie in den Fernsehserien „Der Alte“, „Ein Fall für zwei“ und „Tatort“ auf den Bildschirmen zu sehen. Seither wirkte er in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen mit. Zu den Stationen in seiner bisherigen Karriere gehören beispielsweise die Filme „Bandits“, „Knockin´ on Heavens Door“ und „Hindenburg“. 2012 stand er für die RTL-Serie „Transporter“, die auf den gleichnamigen Filmen von Luc Besson basiert, vor der Kamera.

Hannes Jaenicke engagiert sich privat für den Umwelt- und Tierschutz. So drehte er mehrere Dokumentationen, in denen er über bedrohte Tierarten wie zum Beispiel Eisbären, Orang-Utans und Haie informiert. Außerdem unterstützt er das Projekt Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage sowie die Christoffel-Blindenmission. Der Schauspieler trennte sich im Jahr 2001 von seiner Ehefrau Nicole. Anschließend war er mehrere Jahre mit seiner Schauspielkollegin Tina Bordihn liiert. 2010 begann er eine Beziehung mit einer Naturwissenschaftlerin, deren Namen er bewusst nicht öffentlich macht, um sein Privatleben vor den Medien zu schützen.

00:00 | 06:22

"Es sieht im TV viel gefährlicher aus als es ist"

Hannes Jaenicke im Interview