Grand Prix von China

Ergebnisse Rennen | 17.04.2016

Platz FahrerTeam Zeit Rückstandauf 1 Rückstandauf Vordermann Runden Stops
1 GER Nico Rosberg Mercedes AMG 01:38:53.891 00:00.000 00:00.000 56 2
2 GER Sebastian Vettel Ferrari 01:39:31.667 00:37.776 00:37.776 56 3
3 RUS Daniil Kvyat Red Bull Racing 01:39:39.827 00:45.936 00:08.160 56 3
4 AUS Daniel Ricciardo Red Bull Racing 01:39:46.579 00:52.688 00:06.752 56 3
5 FIN Kimi Räikkönen Ferrari 01:39:59.763 01:05.872 00:13.184 56 3
6 BRA Felipe Massa Williams 01:40:09.402 01:15.511 00:09.639 56 2
7 GBR Lewis Hamilton Mercedes AMG 01:40:12.121 01:18.230 00:02.719 56 5
8 NED Max Verstappen Toro Rosso 01:40:13.159 01:19.268 00:01.038 56 3
9 ESP Carlos Sainz jr. Toro Rosso 01:40:18.018 01:24.127 00:04.859 56 3
10 FIN Valtteri Bottas Williams 01:40:20.083 01:26.192 00:02.065 56 3
11 MEX Sergio Perez Force India 01:40:28.174 01:34.283 00:08.091 56 3
12 ESP Fernando Alonso McLaren-Honda 01:40:31.144 01:37.253 00:02.970 56 2
13 GBR Jenson Button McLaren-Honda 01:40:35.881 01:41.990 00:04.737 56 3
14 MEX Esteban Gutierrez Haas   1 Runden   55 3
15 GER Nico Hülkenberg Force India   1 Runden   55 4
16 SWE Marcus Ericsson Sauber   1 Runden   55 2
17 DEN Kevin Magnussen Renault   1 Runden   55 3
18 GER Pascal Wehrlein Manor Racing   1 Runden   55 3
19 FRA Romain Grosjean Haas   1 Runden   55 4
20 BRA Felipe Nasr Sauber   1 Runden   55 3
21 INA Rio Haryanto Manor Racing   1 Runden   55 3
22 GBR Jolyon Palmer Renault   1 Runden   55 3

Ausfälle

Runde FahrerTeam Ausfallgrund

Schnellste Runde

Runde FahrerTeam Zeit
48 GER Nico Hülkenberg Force India 01:39.824
China-GP im Birdview: Obacht in der 'Schnecke'
China-GP im Birdview: Obacht in der 'Schnecke' Christian Danner erklärt die Schlüsselstellen in Shanghai 00:01:14
00:00 | 00:01:14

Rennen im Zeichen des 'Shang'

Groß, größer, gigantisch! Der Formel-1-Kurs in Shanghai, der 2004 seine Premiere feierte, stellt die meisten GP-Strecken in den Schatten. Der 40 Kilometer vor den Toren der ostchinesischen Hafenmetropole vom deutschen Streckenarchitekt Hermann Tilke gebaute Kurs bietet 200.000 Zuschauern Platz und passt irgendwie perfekt zum 24-Millionen-Einwohner-Molloch Shanghai: gigantisch, modern und technisch anspruchsvoll.

- Anzeige -

Das China-Projekt war für Tilke und seine Mitarbeiter eine besondere Herausforderung. In einem Sumpfgebiet mit 17 Flüssen im Jiading-Distrikt wurden 40.000 Betonpfähle mit einer Länge zwischen 40 und 80 Metern in den Boden gerammt, um Piste und Gebäuden die nötige Standfestigkeit zu geben. Darüber wurde meterdick Styropor gelegt. Würde man die verbauten Styroporplatten nebeneinander ausbreiten, würde sich eine Länge von 350 km ergeben. An einigen Stellen der Strecke wurden Styroporplatten bis zu 14 Meter hoch verbaut. Darauf kamen dann zwei Meter Erdschicht und darauf dann der Asphalt.

18 Monate dauerten die Bauarbeiten, an denen bis zu 8.000 Menschen beteiligt waren. Mit 5,451 Kilometern ist der Kurs einer der längsten in der Formel 1. Der Streckenverlauf ähnelt dem chinesischen Zeichen 'Shang', der Bestandteil des Stadtnamens Shanghai ist und "aufstrebend" bedeutet. "Aber das war gar nicht so gewollt, sondern ist zufällig entstanden", verriet Tilke.

Zick-Zack gegen böse Geister

Besonderheiten sind unter anderen zwei lange Geraden, drei Überholmöglichkeiten und zwei sehr anspruchsvolle Kurven: Eine sich verengende "Schnecke" und ihr Gegenstück, eine sich öffnende Kurve mit acht Prozent Quersteigung. "Die erste Kurve wird ganz langsam immer enger, das Tempo reduziert sich von 300 bis auf 100 km/h", erläutert Tilke. "Danach geht's in Serpentinen steil bergab. Auch das ist eine Besonderheit."

Bei der Gestaltung der futuristischen Bauten rund um die Strecke hat der Streckenbauer bewusst landestypische Symbolik in seinen Entwurf aufgenommen. "Wir haben sowohl in Bahrain als auch in Shanghai versucht, dass man erkennt, in welchem Land man ist. Man sollte erkennen, dass man in China ist", beschrieb Tilke seine Planungs-Philosophie.

So bricht sich im Dach der Tribüne mit rund 30.000 Plätzen Licht in den Macht und Glück symbolisierenden Farben gold und rot. Die Dächer der großen Tribünen haben die Form von Lotusblättern (Symbol für die Naturverbundenheit). Für die Teamgebäude wurde ein chinesischer Garten (Yu-yuan) nachgebaut. Dieser Garten soll eine von Wasser umgebene Insel der Ruhe symbolisieren. Zick-Zack-Stege, mit denen böse Geister abgeschreckt werden sollen, führen über die Seen. Rund 260 Millionen Euro kostete der Streckenneubau, das gesamte Projekt soll rund 500 Millionen Euro verschlungen haben.

Shanghai International Circuit

Speed: 311 km/h

Gang: 7

Kurve 2

Speed: 250 km/h

Gang: 6

Kurve 3

Speed: 85 km/h

Gang: 2

Speed: 295 km/h

Gang: 6

Kurve 6

Speed: 76 km/h

Gang: 2

Kurve 7

Speed: 270 km/h

Gang: 6

Kurve 9

Speed: 110 km/h

Gang: 3

Speed: 261 km/h

Gang: 6

Kurve 11

Speed: 85 km/h

Gang: 2

Speed: 250 km/h

Gang: 6

Speed: 317 km/h

Gang: 7

Kurve 14

Speed: 73 km/h

Gang: 2

Kurve 16

Speed: 160 km/h

Gang: 4

Für detaillierte Daten und Infos zum Kurs klicken Sie auf die Streckenmakierungen

Streckeninfos

Kurs Shanghai International Circuit
Streckenlänge 5,451 km
Renndistanz 56 Runden = 305,066 km
Rundenrekord M. Schumacher (Ferrari)
1:32,238 (2004)

Charakteristik

Abtrieb niedrig
Vollgasanteil 63 Prozent
Reifenverschleiß mittel
Bremsverschleiß niedrig
Benzinverbrauch mittel

Termine

1. Freies Training 07.04.2017 | 04.00 - 05.30 Uhr » Live-Ticker
2. Freies Training 07.04.2017 | 08.00 - 09.30 Uhr » Live-Ticker
3. Freies Training 08.04.2017 | 06.00 - 07.00 Uhr » Live-Ticker
Qualifying 08.04.2017 | 09.00 - 10.00 Uhr » Live-Ticker
Rennen 09.04.2017 | 08.00 Uhr » Live-Ticker