Grand Prix von Belgien

Ergebnisse Rennen | 28.08.2016

Platz FahrerTeam Zeit Rückstandauf 1 Rückstandauf Vordermann Runden Stops
1 GER Nico Rosberg Mercedes AMG 01:44:51.058 00:00.000 00:00.000 44 2
2 AUS Daniel Ricciardo Red Bull Racing 01:45:05.171 00:14.113 00:14.113 44 2
3 GBR Lewis Hamilton Mercedes AMG 01:45:18.692 00:27.634 00:13.521 44 3
4 GER Nico Hülkenberg Force India 01:45:26.965 00:35.907 00:08.273 44 3
5 MEX Sergio Perez Force India 01:45:31.718 00:40.660 00:04.753 44 3
6 GER Sebastian Vettel Ferrari 01:45:36.452 00:45.394 00:04.734 44 3
7 ESP Fernando Alonso McLaren-Honda 01:45:50.503 00:59.445 00:14.051 44 2
8 FIN Valtteri Bottas Williams 01:45:51.209 01:00.151 00:00.706 44 3
9 FIN Kimi Räikkönen Ferrari 01:45:52.167 01:01.109 00:00.958 44 4
10 BRA Felipe Massa Williams 01:45:56.931 01:05.873 00:04.764 44 3
11 NED Max Verstappen Red Bull Racing 01:46:02.196 01:11.138 00:05.265 44 4
12 MEX Esteban Gutierrez Haas 01:46:04.935 01:13.877 00:02.739 44 3
13 FRA Romain Grosjean Haas 01:46:07.532 01:16.474 00:02.597 44 3
14 RUS Daniil Kvyat Toro Rosso 01:46:18.155 01:27.097 00:10.623 44 3
15 GBR Jolyon Palmer Renault 01:46:24.223 01:33.165 00:06.068 44 4
16 FRA Esteban Ocon Manor Racing   1 Runden   43 3
17 BRA Felipe Nasr Sauber   1 Runden   43 3

Ausfälle

Schnellste Runde

Runde FahrerTeam Zeit
40 GBR Lewis Hamilton Mercedes AMG 01:51.583
Belgien-GP im Birdview: Schwung in Kurve 15, Vollgas in Kurve 17
Belgien-GP im Birdview: Schwung in Kurve 15, Vollgas in Kurve 17 Christian Danner erklärt die Schlüsselstellen in Spa 00:01:42
00:00 | 00:01:42

Mutprobe in den Ardennen

Der 7,004 Kilometer lange Kurs in den Ardennen ist der Dinosaurier unter den Rennstrecken. Neben dem Stadtkurs in Monaco ist Spa die einzige Strecke, die ihre traditionelle Charakteristik bewahrt hat. 2007 gab es zwar einige kleinere Modernisierungen, Spa hat jedoch nichts von seiner Faszination eingebüßt. Mit ihren ultraschnellen Kurven und Hochgeschwindigkeitsgeraden stellt die 'Ardennen-Achterbahn' für die Piloten eine echte Mutprobe dar.

- Anzeige -

Nervenkitzel pur bietet die Schleuder-Senke von Eau-Rouge. Die Fahrer werden zuerst hart in die Sitze gedrückt, um dann mit über 250 km/h den Berg hinauf zu schießen. Kurzzeitig sieht man dann nur den Himmel und hat das Gefühl, wie mit einem Flugzeug abzuheben. In sich hat es aber auch der lange, kurvenreiche Bergabritt von Malmedy nach Stavelot und die darauf folgende superschnelle Doppel-Links-Kurve von Blanchiment.

Bereits 1921 wurde in Spa erstmals ein Rennen ausgetragen. 1925 traf sich zum ersten Mal die internationale Fahrer-Elite zum GP von Europa in den Ardennen. Der berühmte Alfa-Romeo-Fahrer Antonio Ascari, Vater des späteren Formel-1-Weltmeisters Alberto Ascari, holte sich damals die Sieg-Trophäe. Als 1950 die Formel 1 aus der Taufe gehoben wurde, kämpfte die Königsklasse auch auf dem Ardennen-Kurs um WM-Punkte.

Bis 1971 hatte die Strecke ihren festen Platz im Kalender der Formel 1. Danach fand Spa aus Sicherheitsgründen 13 Jahre lang keine Berücksichtigung, der GP von Belgien wurde nach Nivelles beziehungsweise Brüssel vergeben. Doch 1983 kehrte die PS-Elite in die Ardennen zurück. Seitdem hat der Traditionskurs einige unvergessliche Rennen erlebt. Beispielsweise 1995, als ein unwiderstehlicher Michael Schumacher bei wechselhaften Witterungsbedingungen mit seinem Benetton-Renault von Startplatz 16 zum Sieg raste.

Liebesbekundungen der Besten

Im Jahr 2000 erkämpfte sich Mika Häkkinen mit einem spektakulären Überholmanöver den Sieg beim Belgien-GP vor Michael Schumacher. Am Ende der langen Geraden vor Les Combes flogen Häkkinen und Schumacher im Parallelflug am überrundeten BAR von Ricardo Zonta vorbei. Doch beim Anbremsen vor der Schikane hatte der finnische McLaren-Pilot die Nase vorn und holte sich die Führung, die er bis ins Ziel nicht mehr abgab.

Seine Popularität verdankt der GP-Kurs von Spa auch den Liebesbekundungen von Ausnahmefahrern wie Ayrton Senna und Michael Schumacher. Senna gewann fünf Mal in den Ardennen, davon zwischen 1988 und 1991 vier Mal in Folge. Schumacher, der 1991 sein Formel-1-Debüt und ein Jahr später seinen ersten GP-Sieg in Spa feierte, übertrumpfte den Brasilianer in der Saison 2002 mit seinem sechsten Erfolg auf der 'Berg- und Talbahn'.

Circuit de Spa-Francorchamps

Kurve 1

Bezeichnung: La Source

Speed: 65 km/h

Gang: 1

Speed: 290 km/h

Gang: 6

Kurve 2

Bezeichnung: Eau Rouge

Kurve 4

Bezeichnung: Raidillon

Speed: 297 km/h

Gang: 6

Speed: 305 km/h

Gang: 7

Bezeichnung: Kemmel Straight

Speed: 330 km/h

Gang: 7

Kurve 5

Bezeichnung: Les Combes

Speed: 140 km/h

Gang: 3

Kurve 6

Speed: 170 km/h

Gang: 3

Kurve 7

Bezeichnung: Les Combes

Speed: 177 km/h

Gang: 3

Speed: 265 km/h

Gang: 6

Kurve 8

Bezeichnung: Rivage

Kurve 9

Speed: 152 km/h

Gang: 3

Speed: 290 km/h

Gang: 5

Speed: 140 km/h

Gang: 3

Kurve 13

Bezeichnung: Fagnes

Speed: 170 km/h

Gang: 3

Kurve 14

Speed: 250 km/h

Gang: 5

Kurve 15

Bezeichnung: Curve Paul Frere

Speed: 245 km/h

Gang: 5

Kurve 16

Speed: 305 km/h

Gang: 6

Kurve 17

Bezeichnung: Blanchimont

Speed: 300 km/h

Gang: 6

Kurve 18

Bezeichnung: Chicane

Für detaillierte Daten und Infos zum Kurs klicken Sie auf die Streckenmakierungen

Streckeninfos

Kurs Circuit de Spa-Francorchamps
Streckenlänge 7,004 km
Renndistanz 44 Runden = 308,052 km
Rundenrekord Sebastian Vettel (Red Bull)
1:47,263 Minuten (2009)

Charakteristik

Abtrieb mittel
Vollgasanteil 70 Prozent
Reifenverschleiß mittel
Bremsverschleiß niedrig
Benzinverbrauch hoch

Termine

1. Freies Training 25.08.2017 | 10.00 - 11.30 Uhr » Live-Ticker
2. Freies Training 25.08.2017 | 14.00 - 15.30 Uhr » Live-Ticker
3. Freies Training 26.08.2017 | 11.00 - 12.00 Uhr » Live-Ticker
Qualifying 26.08.2017 | 14.00 - 15.00 Uhr » Live-Ticker
Rennen 27.08.2017 | 14.00 Uhr » Live-Ticker