TV HIGHLIGHT
Deutschland sucht den Superstar
TV-PROGRAMM
DI MI HEUTE FR SA SO MO JETZTDer Knastarzt

Obama bei Gedenkfeier in Boston: "Wir werden euch finden und zur Rechenschaft ziehen"

18.04.13 20:01
Boston, Boston-Marathon, Bombenanschläge in BostonDie Ermittler drehen rund um den Anschlagsort jeden Stein um.
Foto: Reuters

"Die Bombe kann uns nicht besiegen"

US-Präsident Barack Obama hat bei einem Trauergottesdienst in Boston die Amerikaner aufgerufen, dem Terror zu trotzen. "Die Bombe kann uns nicht besiegen. Wir machen weiter", sagte er in einer emotionalen Rede in der Kathedrale der Stadt. Im Anschluss fuhr er in eine Klinik, um mit Opfern des Anschlags auf den Boston-Marathon zu sprechen.

Mehrfach wurde die Rede Obamas von brausendem Beifall unterbrochen. Über 2.000 Menschen waren in die völlig überfüllte Heiligkreuz-Kirche gekommen, darunter Angehörige von Terroropfern. Bei den Bombenexplosionen waren am Montag drei Menschen getötet und mehr als 170 verletzt worden.

Die USA werden sich vom Terror nicht unterkriegen lassen, sagte Obama. "Ihr werdet wieder rennen." Auch der Boston-Marathon werde nächstes Jahr wieder stattfinden. Zugleich machte Obama klar, dass der Staat mit aller Härte reagieren und die Verantwortlichen vor den Richter bringen werde. "Wir werden Euch finden. Wir werden Euch zur Rechenschaft ziehen."

FBI fahndet nach zwei Verdächtigen

Unterdessen konzentriert sich die Fahndung der Bundespolizei FBI auf zwei Männer, die kurz vor den Explosionen nahe der Ziellinie des Rennens fotografiert worden waren. Die Bilder würden allen Ermittlungsstellen übermittelt, berichtete der TV-Sender CNN. Sie sollen aber nicht veröffentlicht werden, um die Aufklärung des Verbrechens nicht zu gefährden. Berichte über erste Festnahmen erwiesen sich als falsch. Die Polizei dementierte entsprechende Nachrichten.

Bei der Explosion der Bomben in Boston waren ein achtjähriger Junge, eine 29 Jahre alte Amerikanerin und eine Studentin aus China getötet worden. Mehr als 170 Menschen wurden verletzt, vielen mussten Gliedmaßen amputiert werden. Aus den Krankenhäusern der Stadt verlautete, es würden wohl alle Verletzten überleben. Bei vielen könnte die Genesung aber viele Jahre dauern.

Eine der verwendeten Bomben bestand aus einem Schnellkochtopf, der mit einem Zünder versehen war und neben Schwarzpulver auch Nägel und Metallteile enthielt. Teile des Topfdeckels wurden CNN zufolge auf einem Hausdach in der Nähe der Ziellinie gefunden. Ob auch die zweite Bombe aus einem Schnellkochtopf gebaut war, sei noch unklar. Beide Sprengsätze wurden nach FBI-Angaben vermutlich in schwarzen Rucksäcken oder Nylontaschen zum Tatort gebracht.

Meinen Leuten bei wer-kennt-wen.de empfehlen