Zu Tode gefoltert: Südafrikanische Polizei bindet Mann an fahrenden Wagen

An Wagen gebunden und zum Revier geschleift

Weil er angeblich auf der falschen Seite parkte, musste dieser Taxifahrer aus Mosambik im südafrikanischen Daveyton sterben. Vor den Augen zahlreicher Passanten hatten Beamte den Mann an ihr Einsatzfahrzeug gebunden und 400 Meter bis zum Revier geschleift. Der 27-Jährige erlag später seinen schweren Kopfverletzungen.

- Anzeige -

Das von der britischen 'Daily Sun' veröffentlichte Video mit den schockierenden Bildern des brutalen Polizeivorgehens beherrscht zurzeit nationale und internationale Medien. Die örtlichen Taxifahrer sind entsetzt, Joseph Skhosana, selbst Lenker eines Taxis, sagte: "Die Polizisten sind eine Schande für Südafrika. Ihr Handeln erinnert mich an Apartheid-Brutalität."

Der Taxifahrer kam aus Mosambik, es wird darüber gerätselt, ob die brutale Misshandlung einen fremdenfeindlichen Hintergrund hat.

00:00 | 06:17

Folge: "Liebesgrüße aus Moskau"

Dramatische Verfolgungsjagd auf der Autobahn