"Vermisst": Mutter und Tochter sind endlich vereint

Vermisst: Marisa hat dank "Sandra Eckardts Hilfe ihre leibliche Mutter gefunden
Marisa hat ihre leibliche Mutter gefunden © RTL

Sandra Eckardt hat Marisas Mama gefunden

Sandra Eckardt besucht Marisa zu Hause, um ihr von dem Ergebnis der Suche bei „Vermisst“ zu berichten. Marisa wurde als Baby von einem deutschen Ehepaar adoptiert. Jetzt ist sie 30 Jahre, selbst Mama eines kleinen Jungen und sie will endlich ihre leibliche Mutter finden. Sie weiß nur, dass ihre Mutter Reinalda Flores heißt und aus Guatemala kommt.

Marisa bricht in Freudentränen aus

Sandra und der Südamerikaner David haben lange nach Hinweisen gesucht. David glaubte sogar zwischenzeitlich, die leibliche Mutter gefunden zu haben. Doch es stellte sich heraus, dass es sich bei Reinalda Flores nicht um die Mutter, sondern die Tante von Marisa handelt. Die hatte ihrer Schwester Floridalma einen großen Gefallen getan und für sie die Adoptionspapiere unterschrieben. Floridalma selbst konnte es nicht übers Herz bringen zu unterschreiben.

Sandra Eckardt und Marisa sehen sich zusammen das Video an, in dem Floridalma zu ihrer Tochter spricht. Sie ist sichtlich betroffen über das, was passiert ist und bittet unter Tränen um Verzeihung: „Marisa Elena, ich liebe dich sehr.“ Marisa freut sich sehr über die herzliche Nachricht und ist ihrer Mutter überhaupt nicht böse. Sie würde Floridalma einfach gerne in die Arme nehmen. Sandra: „Weißt du was? Das machen wir jetzt.“ Als sie erzählt, dass Marisas Mutter extra nach Deutschland geflogen ist, um ihre Tochter kennen zu lernen, bricht Marisa in Freudentränen aus.

Marisa und Floridalma fallen sich endlich in die Arme

Floridalma wartet bereits draußen auf einem Feld, auf dem die beiden sich kurze Zeit später weinend in die Arme fallen. Mutter und Tochter lassen einander nicht mehr los und vergießen viele Tränen. Noch einmal bittet Floridalma: „Bitte verzeih mir.“ Marisa versucht ihre Mutter mit den Worten „Alles ist gut“ zu beruhigen.

Sandra Eckardt hat eine weitere Überraschung für Floridalma: Sie darf auch direkt noch ihren Enkel, Marisas Sohn, kennen lernen. Das Familienglück ist perfekt. Marisas Mutter wird erst einmal für eine längere Zeit in Deutschland bleiben, damit die beiden sich besser kennen lernen können. Und Marisa und Floridalma können ihr Glück kaum fassen.

Alles zu Vermisst

Sendung verpasst?

PLUS | So 20.08.2017 19:05

Horst sucht Sohn & Karry sucht Familie

In der heutigen Folge von "Vermisst" erhält Sandra Eckardt einen Hilferuf von Horst, der auf der Suche nach seinem Sohn ist. Außerdem möchte die Hamburger Journalistin Karina bei der Suche nach ihrer leiblichen Familie in Brasilien helfen

Vermisst bei RTL: Sandra Eckardt ist auf der Suche nach vermissten Angehörigen

​Moderatorin Sandra Eckardt möchte in der Emotainment-Doku "Vermisst" Menschen helfen, die verzweifelt einen Angehörigen suchen. Sie versucht Menschen wieder zusammenzubringen, die das Schicksal auseinandergerissen hat. Sandra Eckardt begibt sich dabei auf eine spannende Spurensuche - manchmal mit nichts als einem vergilbten Foto und einer alten Adresse in den Händen. Sie reist um die ganze Welt und ist erst zufrieden, wenn sie eine heiße Spur der vermissten Person ausfindig machen konnte. Nicht mit jedem Menschen meint das Schicksal es gut. Viele sind unglücklich, weil ihnen ein geliebter Mensch schmerzlich fehlt. Ein Sohn, der seine leibliche Mutter nie kennenlernen durfte, eine junge Frau, die verzweifelt ihre Angehörigen sucht, um endlich Zuneigung zu erfahren, Geschwister, die das Schicksal trennte. Egal, ob Kanada, Korea, Brasilien oder Chile, ob sie in Archiven recherchiert, Passanten auf der Straße befragt oder über Radio um Hilfe bittet - keine Spur ist ihr zu vage, um den Menschen zu helfen, ihre Lieben zu finden. In Gesprächen mit den Suchenden verschafft sie sich einen ersten Überblick und macht sich dann an die spannende Arbeit, deren Erfolg jedoch ungewiss ist. Sie weiß nicht, wohin die Spuren sie führen werden, und so mancher Hinweis endet in einer Sackgasse, sodass Sandra Eckardt von vorn beginnen muss. Doch kein Weg ist ihr zu weit, und aufgeben kommt für die Journalistin nicht in Frage. Denn sie weiß, dass jemand in der Heimat sehnlichst auf eine Nachricht von ihr wartet.