TV HIGHLIGHT
Das Supertalent
SA | 20:15
Das Supertalent

R'n'B-Star Ne-Yo im exklusiven Interview

30.11.12 11:07
Ne-Yo: "Ich lebe meinen Traum"Der 33-jährige US-Star Ne-Yo zählt seit einigen Jahren zu den gefragtesten und produktivsten Songwritern und Produzenten.

Ne-Yo: "Ich lebe meinen Traum"

Wenn er nicht gerade selbst zum Mikro greift, schreibt er Songs für Musikgrößen wie Beyoncé, Rihanna und Mary J. Blidge. Die Rede ist von dem gefragten Songwriter und Produzenten Ne-Yo, der es in den letzten Jahren immer wieder an die Chartspitze geschafft hat und drei Grammys sein Eigen nennen darf. Wir treffen den charmanten US-Star zum Interview und sprechen mit ihm über sein neues Album, seinen Job und über die negativen Seiten des Showbusiness.

Von Anne Nückel

Glückwunsch zum neuen Album, Ne-Yo. Wie klingt „R.E.D.“ und was ist neu daran?
Ne-Yo:Vielen Dank! Das Besondere an meinem neuen Album ist, dass es eine Kombination aus R'n'B und Pop ist und, dass meine Fans es mir erlaubt haben, diese beiden Genres miteinander zu vereinen. Auf der einen Seite ist R'n'B das Herzstück meiner Musik, mein Fundament, da wo ich herkomme. Aber genauso liebe und schätze ich die Pop-Musik.

Was bedeutet die Abkürzung „R.E.D.“ und wie bist du auf den Titel gekommen?
Ne-Yo: „R.E.D.“ sind die Anfangsbuchstaben von „Realizing Every Dream“ und ich habe es deshalb so genannt, weil es genau das ist, was ich momentan in meinem Leben tue: „Ich verwirkliche meinen Traum“. Schon im Alter von neun Jahren entschied ich, etwas mit Musik zu machen. Jede Hoffnung und jede Verzweiflung in meinem Leben habe ich in meiner Musik verarbeitet.

Was ist dein persönlicher Lieblingstrack auf dem Album?
Ne-Yo: Weißt du, eigentlich liebe ich das ganze Album (lacht), tue ich wirklich. Vor allem bin ich sehr stolz darauf, dass das Album so vielfältig und abgerundet ist. Aber wenn ich einen Song wählen müsste, wäre es „Alone With You“. Das ist ein Song, den ich meiner kleinen Tochter gewidmet habe und der mir sehr am Herzen liegt.

Du hast zahlreiche Songs für Künstler wie Beyoncé, Rihanna oder Mary J. Blidge geschrieben. Gibt es einen Song über den du sagst: „Oh, den hätte ich gern selbst gesungen“?
Ne-Yo: Zu einem bestimmten Zeitpunkt gab es ein paar Songs, bei denen ich dachte: „Mann, ich wünschte, den hätte ich behalten“. Aber ehrlich gesagt bin ich eine Person, die nicht an Zufälle glaubt und denke, alles passiert, ob gut oder schlecht, aus einem bestimmten Grund. Und wenn ein Song an einen anderen Künstler geht und ein Hit wird - wie zum Beispiel bei Beyoncé und „Irreplaceable“ - dann sollte das auch so sein. Man darf nicht darüber nachdenken, was gewesen wäre.

Mit seinem neuen Album Mit seinem neuen Album "R.E.D." möchte Ne-Yo auch die deutschen Charts stürmen.
hier bestellen
Das neue Album "R.E.D." von Ne-Yo
hier bestellen  

"Als Promi darfst du nicht die Fehler machen, die andere machen dürfen"

Was ist die wichtigste Überlebensstrategie für einen Newcomer im Musikbusiness? Hast du ein paar Tipps, wie man erfolgreich wird?
Ne-Yo: Ich würde sagen, das Wichtigste ist sich seine Originalität beizubehalten. Es ist Zeitverschwendung, wenn du versuchst, jemanden zu kopieren. Warum sollten sie dann gerade dich auswählen, wenn sie doch das Original nehmen können? Also sei du selbst! Finde heraus, was dich besonders macht und bleibe dabei. Und sei vorbereitet auf Leute, die das zunächst nicht erkennen. Das ist nun mal die Realität. Mache dir immer wieder bewusst, dass es dein Talent ist, das du verkaufst und was dich ausmacht. Behalte deinen Musikstil bei und dann sollte es klappen.

Du hast es geschafft und bist unglaublich erfolgreich. Was ist das Beste und was sind die Nachteile, die Erfolg und Ruhm mit sich bringen?
Ne-Yo: Das Beste für mich ist definitiv die Tatsache, dass ich beruflich das tun kann was ich liebe. Da gibt es nichts Besseres. Die Schattenseite des Erfolgs ist, dass es an persönlicher und privater Zeit mangelt und du darfst als berühmte Persönlichkeit nicht die Fehler machen, die andere Menschen machen dürfen, das nervt ein bisschen. Und die Gerüchte und Lügen, die Leute über dich verbreiten und nicht darüber nachdenken, was für Konsequenzen das haben kann. Nicht jeder ist so stark und kann das ignorieren. Es ist trotzdem Teil des Jobs und wenn du Erfolg haben willst, darfst du nicht denken, dass es Niemanden gibt, der schlecht über dich redet. Das wäre komplett unrealistisch.

Du hast eine kleine Familie. Stehst du manchmal im Zwiespalt bezüglich deiner Karriere und deiner Vaterschaft?
Ne-Yo: Ja, manchmal würde ich gerne mehr Zeit mit meiner Familie verbringen, als es mir möglich ist. Ich würde gerne Zuhause sitzen und jeden wachen Moment nutzen, um meine Kinder aufwachsen zu sehen. Aber um meinen Kindern eine Zukunft zu bieten, muss ich raus in die Welt um zu arbeiten und das verstehen sie auch.

Stell dir vor, du wärst kein erfolgreicher Musiker geworden. Welchen Beruf würdest du dann heute ausüben?
Ne-Yo: Es gibt einige Sachen, die mich interessieren, obwohl keines davon die Musik ersetzen könnte. Aber ich male und zeichne schon immer sehr gerne. Also wenn es mit der Musikkarriere nicht geklappt hätte, wäre ich vielleicht ein moderner Künstler mit superlangen Dreadlocks und nackten Füßen, der den ganzen Tag malt und versucht seine Gemälde zu verkaufen.