Unglaubliche Rettung im VIDEO: Taucher entdeckt Mann nach drei Tagen in Luftblase

03.12.2013 | 07:45
Nach Unglück in Schiffswrack gefangen Der Moment, den beide nicht vergessen werden: Eine Hand greift plötzlich nach dem Taucher.

Nach Unglück in Schiffswrack gefangen

Bei diesen unglaublichen Aufnahmen von der westafrikanischen Küste stockt einem der Atem: Als ein Bergungstaucher drei Tage nach einem Schiffsunglück in 30 Metern Tiefe nach Leichen sucht, greift plötzlich eine Hand nach ihm!

- Anzeige -

Der Rettungstaucher und sein Koordinator, der live die Aufnahmen verfolgt, können es nicht fassen: Auf den Video-Bildern der Rettung ist zu sehen, wie im trüben Wasser plötzlich die Hand auftaucht. "Was ist das? Ok, Du hast einen gefunden", sagt der Koordinator. "Er lebt, er lebt! Halt ihn fest! Halt ihn fest!"

Der 29 Jahre alte Nigerianer Harrison Okene harrte seit fast drei Tagen in einer Luftblase im Heck des Schiffs aus. Das Wrack war im Mai vor Nigeria plötzlich und schnell gesunken und in 30 Metern Tiefe liegen geblieben. 11 Menschen starben. Das Video der unglaublichen Rettung tauchte erst jetzt auf.

"Der Koch überlebt immer"

Harrisons Haut begann bereits sich zu lösen. Beruhigend redet der Taucher auf ihn ein: "Wie heißt Du?" "Harrison, Harrison", antwortet er. "Harrison? Ich werde dich nachhause bringen."

Doch das ist nicht so einfach, wie sich beim Anlegen der nötigen Ausrüstung zeigt. Denn solch eine hat Harrison noch nie getragen. Also versucht es der erfahrene Taucher mit Humor: "Wie ist dein Dienstgrad?" "Ich bin der Koch." "Du bist der Koch? Die überleben immer."

Eine halbe Stunde dauert die Rettung, dann ist Harrison in Sicherheit. Inzwischen geht es ihm wieder gut, seinem Retter ist er unendlich dankbar.

00:00 | 09:37

Ziegenwirt Willi erlebt seine erste Massage

"Wird richtig warm, wenn die da alles reibt"