Spa: Vettel bleibt cool auf der Ardennen-Achterbahn und siegt

Sebastian Vettel ist perfekt aus der Sommerpause gekommen. Beim Großen Preis von Belgien fuhr der Weltmeister ein fehlerfreies Rennen und feierte seinen 5. Sieg in dieser Saison. Nach 44 Runden auf dem legendären Ardennen-Kurs in Spa-Francorchamps gewann der Red-Bull-Pilot nach 1:23:42,196 Stunden und baute damit seine Führung in der WM auf 46 Punkte aus. "Das Auto lief wie eine Rakete, auch wenn’s für die Zuschauer nicht so spannend war, im Auto macht’s riesigen Spaß. Solche Rennen hat man nicht so oft, erst recht nicht in Spa", freute sich der Gewinner.

- Anzeige -
Sebastian Vettel, Red Bull, Formel 1, Spa
Schon in der 1. Runde schnappte sich Sebastian Vettel den Mercedes von Lewis Hamilton © dpa, Srdjan Suki

Auf Rang 2 raste Ferrari-Pilot Fernando Alonso (+ 16,869 Sekunden), der jetzt neuer WM-Zweiter ist. Lewis Hamilton, der mit seinem Mercedes von der Pole Position gestartet war, belegte den 3. Platz (+ 27,734). Damit konnte der Engländer aber offenbar ganz gut leben: "Es war ein hartes Rennen. Die Jungs haben mir einen tollen Kampf beschert", sagte Hamilton. Nico Rosberg kämpfte sich im zweiten Mercedes nach 308,502 Kilometern auf Platz 4 (+ 29,845). Mark Webber (+ 33,845), von Rang drei gestartet, landete auf Platz 5 vor Jenson Button (+ 40,794) im McLaren. Ein gutes Rennen bot auch Adrian Sutil. Der Force-India-Fahrer holte als Neunter zwei WM-Pünktchen. Nico Hülkenberg musste sich im Sauber mit Rang 13 begnügen.

Für Hamilton war nicht mehr als Platz 3 drin

Beim Start verteidigte Hamilton seine Spitzenposition mit Mühe vor Vettel. Webber verschlief den Rennbeginn und musste Rosberg, Button und Alonso passieren lassen. Noch in der 1. Runde schnappte sich der Weltmeister jedoch den Pole-Mann: Vettel raste mit Vollgas durch Eau Rouge und ging dann auf der Geraden aus dem Windschatten an Hamilton vorbei. Das war der Grundstein zu Vettels 31. Grand-Prix-Triumph.

Der 26-Jährige ließ an der Spitze nichts anbrennen. Nach zehn Runden hatte sich Vettel einen komfortablen Vorsprung von 4,5 Sekunden auf Hamilton herausgefahren. Auf den weiteren Plätzen folgten Alonso, Rosberg, Webber, Button und Räikkönen. In der 12. Runde kam Hamilton als Erster der Topfahrer an die Box. Vettel hingegen wartete bis Runde 15 – seine Führung verlor er dadurch vorübergehend an Button, der noch nicht gestoppt hatte. Aber noch in der gleichen Runde krallte sich der Red-Bull-Pilot den Engländer im McLaren.

Vettel fuhr an der Spitze ein souveränes, einsames Rennen. Zur Rennmitte nach 22 Umrundungen führte er mit 8,5 Sekunden vor Alonso, der sich an Hamilton vorbeigekämpft hatte. Auf Rang vier folgte Rosberg vor Webber und Button. Kimi Räikkönen, der sich mit seinem Lotus im Mittelfeld abkämpfte, musste sein Auto in der 26. Runde mit Bremsdefekt abstellen. Zu diesem Zeitpunkt war er Neunter. Für den Finnen war es der erste Ausfall nach 27 Rennen in Serie in den Punkten.

Auch die zweite Stoppserie eröffnete Hamilton. In 27. Runde bekam der Sieger des Ungarn-GP die harten Reifen, mit denen er zu Ende fahren sollte. In der 31. Runde folgte Vettels zweiter und letzter Stopp. Seine Verfolger Alonso, Hamilton, Rosberg, Webber und Button hatte der dreimalige Champion natürlich weiterhin fest im Griff.

Spannung drohte nur noch, weil sich dunkle Wolken über dem Kurs in den Ardennen zuammenbrauten. Die Teams erwarteten gegen Rennende Regen. Dieser blieb jedoch aus, sodass Vettel ganz entspannt seinem zweiten Sieg in Spa entgegenfuhr und Titel Nummer 4 einen großen Schritt näher gekommen ist.