TV HIGHLIGHT
Das Supertalent
SA | 20:15
Das Supertalent
presenter

Der 86-jährige Karlheinz ist der älteste Kandidat bei "Wer wird Millionär?"

10.02.14 10:52
Karlheinz Reher bei WWMBei Frage acht kam Karlheinz in Grübeln und zweifelte sogar die Kompetenz der Fragenredaktion an.

Schlagfertiger Rentner überrascht Günther Jauch

Am Montagabend begrüßte Günther Jauch den ältesten Kandidaten in 15 Jahren „Wer wird Millionär?“. Der Rentner Karlheinz aus Aumühle ist mit 86 Jahren Jauchs ältester Kandidat. Vor ihm erspielte sich der Berliner Robert 64.000 Euro, der mit seinem Punklook und seiner offenen Art auf sich aufmerksam machte.

Kandidat Karlheinz hat schon viel in seinem Leben gemacht. Er war Dipl.-Volkswirt, Journalist, Controller, Autor und nun Rentner. Auf die Frage, ob er selbst zu WWM wollte oder seine Frau ihn gedrängt habe, antwortete er bestimmt: „Ich wollte selbst dahin und meine Frau war einverstanden und hat sich mit Freude auf dieses Theater eingelassen.“ So saß sie als Zuschauerin im Publikum und verfolgte die Performance ihres Mannes,mit dem sie seit 57 Jahren verheiratet ist.

Bei Frage sieben kam der Ex-Journalist ausgerechnet bei einer Orthografie-Frage ins Stocken. Es ging um die richtige Schreibweise des Wortes „Karikatur“, doch mit dem 50:50-Joker kam er schnell auf die richtige Antwort.

Robert Korn bei WWM
Spielen Sie Roberts Frageleiter nach!
Wissen Sie mehr als der Berliner?  

Karlheinz zweifelt an der Kompetenz der Fragenredaktion

Bei der nächsten Frage lag Karlheinz zunächst mit seinen Vermutungen daneben, was aber für eine interessante Unterhaltung sorgte.

„Was kann man auf einer Afrika-Landkarte erblicken?“

A: Felsigerberg
B: Trockenewüste
C: Nassersee
D: Großesland

Während der Kandidat zu Antwort B tendierte, gab Jauch zu bedenken, dass man „trockene Wüste“ eher getrennt und „trockene“ als Adjektiv klein schreiben würde. Schlagfertig zweifelte Karlheinz an den Fähigkeiten der Fragenredaktion, worüber sich sowohl das Publikum als auch Jauch köstlich amüsierte. „Vielleicht hat die Redaktion es nicht genau gewusst?“ fragte sich Karlheinz. „Also die Redaktion ist … unfehlbar“, gab Jauch zurück. „Ach, Sie haben noch nie einen Prozess verloren?“ wollte der skeptische Rentner wissen. „Richtig, wir haben manchmal…" setzte Jauch mit seiner Erklärung an, "also, wir lassen zuweilen Gnade vor Recht ergehen oder wir stellen fest, man kann es so oder so sehen kann oder es ist uns zu lästig, aber wir gewinnen 99 von 100 Einsprüchen."

„Ich soll also eine andere Antwort nehmen“, fasste Karlheinz zusammen und tendierte zu „Nassersee“, weil es mal einen Herrscher in Ägypten gab, der Nasser hieß. Nacheinander schloss er Antwort A und D aus und meinte zu Jauch gerichtet: „Trockenewüste“ wollen Sie mir ausreden. Wenn ich aber jetzt „Nassersee“ nehme und ich fliege damit rein, dann bin ich sauer!“ „Ja, das nehme ich in Kauf“, schmunzelte Jauch. Natürlich war Antwort C die richtige.

Der 86-Jährige steht nun bei 4000 Euro und hat erst einen Joker geopfert. Am nächsten Montag geht es mit Karlheinz weiter. Wie weit wird der 86-Jährige bei „Wer wird Millionär?“ noch kommen?