TV HIGHLIGHT
Das Supertalent
SA | 20:15
Das Supertalent
presenter

Das Supertalent 2012: Nach dem Halbfinale sind alle Kandidaten entspannt

02.12.12 15:47
Das Supertalent 2012: Nach Halbfinale sind alle Kandidaten entspanntJuliette Schoppmann, Dan Sperry, Christian Bakotessa, Jean-Michel Aweh
Foto: (c) RTL / Stefan Gregorowius

Supertalent-Kandidat Jean-Michel Aweh ist absolut entspannt

Das erste Halbfinale von „Das Supertalent“ 2012 ist vorbei und die ersten fünf Finalisten stehen fest. Sänger Christian Bakotessa, Musiker Jean-Michel Aweh, die DSDS-Zweite Juliette Schoppmann und Zauberer Dan Sperry wurden direkt von den Zuschauern weitergewählt. Der fünfte Finalkandidat sollte eigentlich von der „Das Supertalent“-Jury gewählt werden, doch die entzog sich der Entscheidung und ließ das Publikum wählen. Als letzte Kandidatin schafft nun auch die 16-jährige Laura Pinski den Sprung in das Finale. Klar also, dass nach dem Halbfinale die Freude bei allen riesig war und sich die auch nicht im Interview verbergen lässt.

„Das Supertalent“-Kandidat Jean-Michel Aweh setzt bei seiner Musk auf die ruhigeren Töne. Doch im bei Interview kann er sein Glück über den Einzug ins große Finale gar nicht fassen.

Du stehst im Finale – wie geht es dir?

Jean-Michel Aweh: „Mir geht es gut und ich bin sehr erleichtert, glücklich und ruhig. Ein angenehmes ruhiges Gefühl habe ich jetzt im Bauch.“

Wie fühlt sich das an, da vorne zu stehen?

Jean-Michel Aweh: „Also nach meinem Auftritt, wo ich wirklich am Klavier gesessen habe, war ich schon ziemlich entspannt. Was das danach angeht, habe ich mir nicht mehr so viele Gedanken gemacht. Und emotional war ich dann auch ein bisschen trocken, weil ich weiß, dass ich mein Bestes gegeben habe. Das, was hätte schief gehen können, ist schon passiert. Ich war ganz zufrieden mit der Leistung. Auf das, was danach kommt, habe ich keinen Einfluss. Ich habe mich entspannt und mich gefreut, dass ich weiter bin.“

Was hören wir von dir im Finale?

Jean-Michel Aweh: „Das weiß ich noch nicht. Ich wusste ja auch nicht, dass ich weiterkomme. Ich habe mich voll und ganz auf diesen Song von Grönemeyer konzentriert.“

Du siehst völlig ruhig und entspannt aus am Klavier. Stimmt der Eindruck?

Jean-Michel Aweh: „Ja, das ist wirklich so. Ich habe mich selber beobachtet und habe auch gemerkt, während ich gespielt habe und auf die Bühne gekommen bin, dass ich überhaupt nicht ins Publikum geschaut habe, weil ich mich total konzentrieren wollte darauf, was ich jetzt mache. Der Effekt ist natürlich anders, wenn man erst das Publikum betrachtet und die ganzen Leute sieht. Das kann einem erst mal Angst machen. Ich habe mich dann auf das Klavier konzentriert und mir vorgestellt, wie ich ganz alleine hier sitze. Ich habe mein Bestes gegeben.“

Finalistin Juliette Schoppmann im Interview
"Ich habe mein Bestes gegeben."
Finalistin Juliette Schoppmann im Interview  
Aaron Troschke als Backstage-Reporter
Er entlockt den Kandidaten so manches Geheimnis
Aaron Troschke als Backstage-Reporter  
Jean-Michel Aweh singt sich in die Herzen
Mit Ausnahmestimme den Poptitan bewegt
Jean-Michel Aweh singt sich in die Herzen  
Überraschungs-Kandidat Christian ist "hammermäßig"
Mit R. Kelly den Nerv des Publikums getroffen
Überraschungs-Kandidat Christian ist "hammermäßig"  
Die ersten fünf Finalisten stehen fest
So war das erste Halbfinale
Die ersten fünf Finalisten stehen fest  
Dan Sperry lüftet sein Geheimnis
Kaffee als Zaubermittel
Dan Sperry lüftet sein Geheimnis  

Christian: „Ich habe mein Herz nicht mehr gefühlt."

Doch Jean-Michel Aweh ist nicht allein mit seinen Glücksgefühlen über den Einzug ins „Das Supertalent“-Finale. Supertalent-Kandidat Christian Bakotessa kann sein Glück ebenfalls noch gar nicht richtig fassen. „Ich habe mein Herz nicht mehr gefühlt. Ich habe mir gesagt ‚Das kann doch nicht wahr sein‘. Ich bin wirklich happy, dass ich es ins Finale geschafft habe“, freut sich Christian, der beim Casting vom Publikum auf die Bühne geholt wurde: „Es war eine Frage. Ich habe mich gemeldet und zack, fand es Dieter gut. Jetzt stehe ich im Finale. Das ist Wahnsinn. Es ist wie ein Traum.“

Auch die ausgeschiedenen Kandidaten nehmen den Abschied von „Das Supertalent“ 2012 nicht so schwer. Die 63-jährige Uroma Rita van Nek hat „von vornherein ein gutes Gefühl gehabt, egal, wie es ausgeht“. „Das war für mich ein großes Erfahrungsbild, dass ich in meinem Leben einfüge“, beurteilen Thomas Gottschalks Autotrommler Christian und Leo ihren Auftritt bei „Das Supertalent“. Die Schwarzlicht-Künstler „Attraction Black Light“ waren hingegen „enttäuscht“, doch sie wollen „weiter üben, üben, üben und nicht aufgeben.“

Wer es noch in das große Finale von "Das Supertalent" 2012 schafft, seht ihr am Samstag, den 8. Dezember um 20.15 Uhr, hier bei RTL oder online im Livestream im Supertalent-INSIDE-Bereich auf RTL.de.

1346764
article
2012-12-02
Das Supertalent 2012: Nach dem Halbfinale sind alle Kandidaten entspannt - RTL.de
Die Freude ist groß bei den ersten Finalisten von "Das Supertalent" 2012. Im Interview können Jean-Michel und Co. ihr Glück immer noch nicht fassen.
http://www.rtl.de/cms/sendungen/das-supertalent/news/das-supertalent-2012-nach-dem-halbfinale-sind-alle-kandidaten-entspannt-298d5-6391-24-1346764.html
http://autoimg.rtl.de/autoimg/723611/1500x1500/bild.jpg
Das Supertalent, Unterhaltung, TV, Supertalent Finalisten, Supertalent News, Das Supertalent 2012, Supertalent Juliette Schoppmann, Supertalent Christian Bakotessa, Supertalent Jean Michel Aweh, Supertalent Interview
logo rtl logo ufa show

© RTL Television 2014, vermarktet durch RTL interactive GmbH. FremantleMedia Limited & Simco Limited.
© 2014 UFA SHOW GmbH.