TV HIGHLIGHT
Das Supertalent
SA | 20:15
Das Supertalent
Presenter

Die besten Tipps für den Lohnsteuerjahresausgleich

03.12.12 13:50
Steuertipps zum Jahresende 2012Ihre Schwiegereltern haben ein paar Mal die Kinder gehütet? Das Finanzamt beteiligt sich neuerdings gerne an den Fahrtkosten!
Foto: MEV

Geld: So können Sie jetzt noch einiges rausholen!

Arbeitsmittel, Fachliteratur, Handwerkerrechnungen, Kinderbetreuungskosten: Sollten sie Ihre Steuererklärung für 2012 noch nicht gemacht haben, hier steckt Sparpotenzial für Sie drin.

Erster fetter Posten: Kindergeld. Falls Ihre Kinder nämlich bereits selbst Geld verdienen, sollten Sie darauf achten, dass es pro Kind nicht mehr als 8.004 Euro waren. Sonst verlieren Sie den Kinderfreibetrag oder müssen das Kindergeld zurückzahlen. Das gilt auch, wenn Kinder regelmäßig über 20 Wochen-stunden arbeiten. Es geht also um 2.160 Euro für Sie.

Was tun, wenn die Kinder zu fleißig waren? Kaufen Sie schnell noch einen Schwung Arbeitskleidung und Fachliteratur. Diese Kosten dürfen Sie nämlich vom Einkommen abziehen. Liegen Sie dann unter 8.004 Euro, dürfen Sie aufatmen.

Diese Änderungen kommen 2013 auf uns zu
Praxisgebühr geht, Betreuungsgeld kommt
Diese Änderungen kommen 2013 auf uns zu  
Die besten Stromtarife
Kostenlos vergleichen und gleich wechseln
Die besten Stromtarife raussuchen  
Die günstigsten Gastarife in Ihrer Region
Suchen, auswählen und wechseln - schnell & einfach
Die günstigsten Gastarife in Ihrer Region  

Erstatten Sie den Schwiegereltern doch die Fahrtkosten!

Erstmals in diesem Jahr können Sie Kinderbetreuungskosten auch dann in der Steuererklärung absetzen, wenn ein Elternteil nicht berufstätig war. Dafür brauchen Sie allerdings Belege. Gut ist aber, dass Sie auch die Fahrtkosten, die Sie Ihren Schwiegereltern erstatten, wenn sie die Kinder gehütet haben, durchaus absetzen können.

Sie möchten anderen etwas Gutes tun? Wohlan, spenden Sie! Glücksforschern zufolge machen Spenden weitaus glücklicher als Anschaffungen. Außerdem: 20 Prozent ihrer Spende ist abzugsfähig. Bis 200 Euro genügt auch der Kontoauszug als Beleg.

Falls absehbar ist, dass Sie 2013 weniger verdienen, sollten Sie Ausgaben für Renovierungen, Zahnersatz, Kuren und Brillen vorziehen. Die Steuerersparnis ist höher, je höher das Einkommen ist.

Ist absehbar, dass ihr Partner im kommenden Jahr arbeitslos wird oder Krankengeld bezieht, kommt ein Steuerklassenwechsel in Betracht: Lohnersatzleistungen werden nach dem Netto-Einkommen berechnet. In Steuerklasse 3 gibt es die geringsten Abzüge. Sie bekommen dann also höhere Leistungen. Gleiches gilt, wenn Sie ein Kind planen in Hinblick auf das Elterngeld.

Bleiben wir noch bei den Schulkindern. Falls Sie umgezogen sind und die Kids brauchen Nachhilfe, um an der neuen Schule klarzukommen, dürfen Sie diese Kosten bis zur Höhe von 1.657 Euro absetzen. Sie brauchen aber Quittungen!

Bei Fahrtkosten zeigt sich der Staat schon immer großzügig. Es gibt 30 Cent pro Entfernungskilometer und Tag zurück. Jetzt entschied der Bundesfinanzhof sogar: Sie müssen nicht den kürzesten Weg benutzen! Ist Ihr langer Weg zur Arbeit verkehrsgünstiger, so dass Sie eher im Job sind, dann dürfen Sie den benutzen und in Rechnung stellen. Schon ein paar Minuten Zeitersparnis reichen aus.

Arbeitszimmer: Für ein Arbeitszimmer dürfen Sie einen Anteil der Miete bis insgesamt 1.260 Euro pro Jahr absetzen.

Zu guter Letzt: Bescheinigt Ihnen der Arbeitgeber, dass Sie auch von Zuhause aus beruflich Telefon und Internet nutzen, dann dürfen Sie ohne Einzelnachweis 20 Prozent der Rechnung und bis 20 Euro maximal geltend machen.

Ich bin

Im Alter von

bis

Suche
Singles aus Ihrer Nähe sehen
1347671
article
2012-12-03
Die besten Tipps für den Lohnsteuerjahresausgleich - RTL.de
Arbeitsmittel, Handwerker, Kinderbetreuungskosten. Jetzt zeigt sich, welche Steuervorteile für 2012 noch drin sind. Neue Urteile machen mehr möglich.
http://www.rtl.de/cms/ratgeber/steuertipps-zum-jahresende-2012-2994e-4f7f-16-1347671.html
http://autoimg.rtl.de/autoimg/724073/1500x1500/bild.jpg
Steuererklärung, Steuervorteile, neue Rechtsprechung, mehr absetzen