TV HIGHLIGHT
Das Supertalent
SA | 20:15
Das Supertalent
Presenter

Rauchmelder im Test: Auf diese Geräte ist Verlass

06.02.13 10:42
Rauchmelder: Diese Kriterien sind entscheidendRauchmelder im Test: Auf diese Geräte ist Verlass
Foto: dpa bildfunk

Rauchmelder: Diese Kriterien sind entscheidend

Rauchmelder können bei Ausbruch eines Feuers Leben retten - vorausgesetzt, Sie entscheiden sich für ein zuverlässiges Gerät. Doch nicht nur die Qualität spielt eine Rolle. Die Rauchmelder müssen auch richtig installiert werden.

Noch vor zehn Jahren besaßen gerade einmal zehn Prozent aller Wohnungen einen Rauchmelder. Mittlerweile sind sie in einigen Bundesländern bereits Pflicht. 'Stiftung Warentest' hat 16 Rauchmelder geprüft. Ausschlaggebend für die Bewertung waren dabei die folgenden Kriterien: Wie schnell und zuverlässig schlagen sie Alarm (Gewichtung: 45 Prozent)? Wie leicht lassen sie sich montieren und in Betrieb nehmen (Gewichtung: 25 Prozent)? Wie robust ist das Gerät, wenn es beispielsweise auf den Boden fällt (Gewichtung: 15 Prozent)? Entspricht die Deklaration den Tatsachen (Gewichtung: 5 Prozent)? Und ist das Alarm-Signal überall hörbar (Gewichtung: 10 Prozent)?

Die Tester überprüften vor allem auch, wie zuverlässig Melder mit Langzeitbatterie funktionieren. Denn immer mehr Hersteller werben damit, dass die Batterie ihrer Geräte bis zu zehn Jahre nicht gewechselt werden muss. Und das wiederum animiert viele Menschen zum Kauf.

Das ganze Ergebnis im Überblick
Hier geht es zu Stiftung Warentest
Das ganze Ergebnis im Überblick  
Rauchmelder: Fragen und Antworten
Lebensretter aus dem Elektrohandel
Rauchmelder: Fragen und Antworten  

Das Ergebnis des Rauchmelder-Tests

Funkvernetzte Rauchmelder, die miteinander in Kontakt stehen, interagieren folgendermaßen: Sobald einer von ihnen Rauch wahrnimmt, funkt er ein Signal weiter und alle Rauchmelder schlagen gemeinsam Alarm. Sie eignen sich daher beispielsweise für große Wohnungen oder Häuser, in denen sich der Wohnraum über mehrere Etagen ausdehnt.

Rauchmelder, die nur eine Alkaline-Batterie enthalten, sind in der Anschaffung günstiger. Dafür aber erhöht jeder Batteriewechsel die Kosten. Zudem ist es auch aufwendig, die Geräte alle paar Monate von der Decke ab- und wieder neu zu montieren. In einer Altbauwohnung sind solche Rauchmelder beispielsweise nicht zu empfehlen.

Rauchmelder mit Lithium-Langzeitbatterie kommen bis zu zehn Jahre ohne einen Batteriewechsel aus. Sie bieten in der Regel weiteren Komfort, wie die Möglichkeit, das Signal der Batteriewechsel-Anzeige vorübergehend auszuschalten. Zudem gibt es verschiedene Vorkehrungen, die einen Fehlalarm verhindern oder aber das Risiko dafür reduzieren.

Das sind die besten Rauchmelder:

Rauchmelder mit Lithium-Langzeitbatterie:
Ei Electronics Ei650, Note: gut (1,9), Durchschnitts-Preis: 28,60 Euro
FireAngel ST-620-DET, Note: gut(1,9), Durchschnitts-Preis: 27,90 Euro

Rauchmelder mit Alkaline-Batterie:
Ikea Optische Rauchwarnanlage Model 29HIK, Note gut (2,2), Durchschnitts-Preis: 10 Euro

Funkvernetzbare Rauchmelder:
Hekatron Genius Hx mit Funkmodul Basis, Note: gut (2,0), Durchschnitts-Preis: 86 Euro

Verlierer des Test ist der Minimax Funk-Rauchmelder, dessen Signal kaum wahrnehmbar war: Er gehört mit einem Durchschnitts-Preis von 39 Euro zu den teuersten der getesteten Geräte, schneidet aber als einziger mit mangelhaft (5,0) ab.

Quelle: 'Stiftung Warentest' (01/13)

1372039
article
Rauchmelder im Test: Auf diese Geräte ist Verlass - RTL.de
Stiftung Warentest hat 16 Rauchmelder geprüft. Welche Geräte am besten abgeschnitten haben und worauf Sie sonst bei Kauf und Montage achten müssen.
http://www.rtl.de/cms/ratgeber/rauchmelder-im-test-auf-diese-geraete-ist-verlass-2a517-6e0f-62-1372039.html
http://autoimg.rtl.de/autoimg/737217/1500x1500/bild.jpg
Preis, Qualität, Test, Stiftung Warentest, Bewertung, Zuverlässigkeit, Rauchmelder, Signal, Langzeitbatterie, Alkalinebatterie, funktvernetzbar, Note