TV HIGHLIGHT
Deutschland sucht den Superstar
TV-PROGRAMM
MI DO HEUTE SA SO MO DI JETZTHerkules und die Sandlot Kids 3
Presenter

Herzinfarktgefahr durch Schneeschippen

21.01.13 08:32
Gerade am Morgen ist es brisant
Foto: dpa bildfunk

Gerade am Morgen ist es brisant

Wenn das Haus oder die Wohnung vor lauter Schnee kaum noch zu sehen ist, dann treibt es viele mit dem unguten Gefühl auf die Straße, zumindest vor der eigenen Haustür mal den Schnee zu räumen. Das ist auch grundsätzlich in Ordnung, schließlich sollen Spaziergänger ja nicht ausrutschen.

Manch einer traut sich bei der Arbeit allerdings mehr zu, als seine Gesundheit eigentlich zulässt. Denn kurz gesagt: Schneeschippen ist zweifelsfrei recht anstrengend und belastet unser Herz-Kreislauf-System in erheblichem Maße. Wer nicht aufpasst und möglicherweise vorbelastet ist, dem droht bei Überanstrengung ein Herzinfarkt. Es ist kein Zufall, dass auch immer mehr Ärzte ihre Patienten vor akuter Sauerstoffnot am Herzen (drohender oder eingetretener Herzinfarkt) warnen, weil die vielen fleißigen Hände in den frühen Morgenstunden bei kalten Temperaturen ohne Rücksicht auf sich selbst die Bürgersteige frei räumen.

Vor allem in den frühen Morgenstunden kann die Überlastung durch Schneeschippen einen Herzinfarkt auslösen. Der Körper befindet sich kurz nach dem Aufstehen nämlich noch weitgehend in der Ruhephase, in etwa wie ein Motor, der einige Zeit braucht bis er auf vollen Touren läuft. Geben Sie Ihrem Motor also genügend Zeit.

Wer zahlt, wenn Sie sich auf dem Eis verletzen?
Ihre Rechte und Pflichten bei Schnee und Eis
Wer zahlt, wenn Sie sich auf dem Eis verletzen?  
Gibt es Anti-Infarkt-Kost?
Gesund ernähren gegen einen Herzinfarkt
Gibt es Anti-Infarkt-Kost?  

Was erschwerend hinzu kommt: Das Winterwetter lässt das Risiko einer Herzattacke ansteigen. Die School of Hygiene and Tropical Medicine in London analysierte die Daten von mehr als 84 000 Patienten, die zwischen 2003 und 2006 einen Herzinfarkt erlitten und verglich diese mit den jeweiligen Wetterdaten. Das Ergebnis: Mit jedem Minusgrad Lufttemperatur erhöhte sich das Risiko einer Herzattacke um zwei Prozent.

Biologisch betracht ziehen sich bei Kälte die Blutgefäße zusammen, um den Wärmeverlust im Körper zu drosseln. Das menschliche Herz muss gegen einen größeren Widerstand anpumpen, der Blutdruck steigt. Das kann einen Körper beziehungsweise dessen Herz überfordern. Richtig gefährlich wird es, wenn die Herzkranzgefäße ohnehin schon verengt sind.

Anfällig bei kalten Temperaturen sind laut Studienergebnissen vor allem Senioren und Menschen, die schon eine Vorerkrankung am Herzen hatten.

Die wichtigste Regel für alle, die Schneeschippen wollen oder müssen: Räumen Sie nur dann Schnee, falls Sie sich absolut sicher sind, dass Sie Ihren Körper mit dieser Tätigkeit nicht überfordern. Besprechen Sie das Thema im Zweifelsfall mit Ihrem Kardiologen. Oft ist es sinnvoll, die aktuelle Belastbarkeit durch eine kardiologische Untersuchung mit Belastungsechokardiografie zu überprüfen.

Meinen Leuten bei wer-kennt-wen.de empfehlen

Ich bin

Im Alter von

bis

Suche
Singles aus Ihrer Nähe sehen