TV HIGHLIGHT
Das Supertalent
SA | 20:15
Das Supertalent
Presenter

Experten-Tipps: So klappt es mit der Traumwohnung

12.02.13 16:42
Geheimtipps WohnungssucheZimmer frei? Vor allem in Großstädten gleicht die Wohnungssuche der berühmten Suche nach der Nadel im Heuhaufen.
Foto: dpa bildfunk

Wer clever sucht, hat schneller Erfolg

In Deutschland herrscht akuter Wohnungsmangel. Der Kampf um eine schöne Bleibe ist extrem hart - vor allem in Großstädten bewerben sich oft dutzende Menschen um eine einzige Wohnung. Wegen der hohen Nachfrage wird das Wohnen auch zur Kostenfrage, denn die Mieten steigen und einige Makler nutzen die Situation oft schamlos für sich aus. Aber wie kommt man ohne hohe Makler-Kosten an eine schöne Wohnung? Siegmund Chychla, Geschäftsführer und stellvertretender Vorsitzender des Mietervereins Hamburg hat im RTL.de-Experten-Chat die Fragen der User geklärt und dabei seine besten Tipps und Tricks verraten.

Baltasar89 fragt: Ist es wichtig, wie man sich kleidet, wenn man eine Wohnung mit dem Makler besichtigt?
Siegmund Chychla: Ja, denn eine Wohnungsbesichtigung ist wie ein Vorstellungsgespräch. Es ist wichtig, beim Vermieter oder Makler einen guten Eindruck zu erwecken. Darüber hinaus sollten Unterlagen vorbereitet werden, die die eigene Solvenz deklarieren.

Gast68544 fragt: Worauf muss ich beim Erwerb einer Eigentumswohnung achten?
Chychla: Beim Erwerb von Wohneigentum sind drei Kriterien wichtig: Lage, Lage, Lage. Darüber hinaus geben die örtlichen Liegenschaftsämter Auskünfte über die durchschnittlichen Preise der letzten Jahre.

Kaddl1992 fragt: Warum finde ich keine bezahlbare Wohnung in Hamburg St.Pauli und an der Sternschanze? Wieso sind die Wohnungen in manchen Stadtteilen so teuer?
Chychla: In den genannten Stadtteilen, die besonders nachgefragt sind, wollen alle wohnen. Dabei wird verkannt, dass dort die Bevölkerungsdichte mit 14.000 pro Quadratmeter die höchste in der Stadt ist. Die einzige Chance besteht darin, dort eine Sozialwohnung zu bekommen. Zu empfehlen ist außerdem die Anfrage bei Baugenossenschaften und der SAGA (die SAGA ist ein städtisches Wohnungsunternehmen mit zirka 130.000 Wohnungen in Hamburg). Die angesprochenen Wohnungen gibt es nur noch in den Flächenländern oder aber in Gebieten, in denen die Nachfrage nicht so groß ist.

JeyJeyG fragt: Ich habe im Rathaus einen Wohnberechtigungsschein beantragt. Bekomme ich so schneller eine Wohnung? Ich habe zwei Hunde.
Chychla: Ein Wohnberechtigungsschein ist bei preisgebundenen Wohnungen wichtig. Es gehört schon viel Glück dazu, sich mit den Tieren gegenüber anderen Mitbewerbern durchzusetzen. Oft besteht diese Chance nur noch in Städten, in denen der Wohnungsmarkt entspannt ist. Das Problem sind nicht nur die Vermieter, sondern auch die Mitbewohner des Hauses. Die Toleranz gegenüber Tieren ist bei vielen Menschen kaum vorhanden.

Gast69355 fragt: Muss ich dem Vermieter sagen, dass ich zwei Hasen besitze?
Chychla: Sollte es sich um Kleintiere handeln, dann nicht.

Über Marktwert verkaufen
Home-Staging: So wird das Haus schöner
Über Marktwert verkaufen  
Mietrecht: Diese Tiere dürfen in die Wohnung
Yorkshire-Terrier ist kein Hund
Mietrecht: Diese Tiere dürfen in die Wohnung  
Diese Heiz-Tipps sparen bares Geld
Warme Wohnung, dicker Geldbeutel
Diese Heiz-Tipps sparen bares Geld  

Oft hilft das Amt bei Wohnungsnot weiter

Gast68792 fragt: Ich komme aus Berlin, habe einen Behindertenstatus, ein behindertes Kind und lebe mit noch 4 weiteren Kindern zusammen. Nun sollen wir uns eine neue 6-Zimmer-Wohnung bis 1.000 Euro warm suchen. Das ist aber kaum möglich. Wo bekomme ich Hilfe?
Chychla: Sie müssen sich an das zuständige Wohnungsamt im entsprechenden Bezirk wenden. Sollten die Voraussetzungen gegeben sein, wird ein "Dringlichkeitsschein" ausgestellt, der die Suche erleichtert.

sintigirl80 fragt: Wie bekomme ich eine Wohnung, wenn ich vom Jobcenter abhänge und noch in einer Insolvenz bin.
Chychla: Jeder Wohnungswechsel eines Hartz-IV-Empfängers muss mit dem zuständigen Jobcenter abgestimmt werden. Sollte dies nicht erfolgen, kann es dazu kommen, dass die Kosten nicht übernommen werden. Das Problem besteht darin, dass kein Vermieter gezwungen werden kann, einen bestimmten Mieter zu akzeptieren. Allenfalls in Städten, wo die Nachfrage nach Wohnraum nicht so groß ist, sind die Chancen größer. Bei Wohnungslosigkeit ist die Kommune verpflichtet, Wohnungssuchenden eine Unterkunft zuzuweisen.

Gibt es Tipps für die Wohnungssuche, wenn man schwanger ist?
Chychla: Der Mieter ist nicht verpflichtet, den Vermieter auf eine Schwangerschaft hinzuweisen.

Gast68503 fragt: Mir ist aufgefallen, dass provisionsfreie Wohnungen meistens teurer sind als die, die vom Makler vermittelt werden. Kann das sein?
Chychla: Dieser Eindruck stimmt leider. Da wollen die Vermieter auf eigene Faust eine höhere Miete erzielen.

Gast69238 fragt: Ich bin eine Single-Frau, zurzeit ausbildungssuchend und bekomme Geld vom Arbeitsamt. Habe ich eine Chance auf eine Wohnung? Wie erhöhe ich meine Chancen?
Chychla: In dieser Situation bietet sich zunächst an, nach einem WG-Zimmer zu suchen. Erst nach der Klärung der finanziellen Verhältnisse, ist ein Erfolg bei der Wohnungssuche nicht ausgeschlossen. Fragen Sie Freunde und Bekannte, ob in deren Bekanntenkreis demnächst eine Wohnung frei wird. Oder schalten Sie selbst eine Anzeige in der Zeitung oder im Internet. Unter www.Mieterverein-Hamburg.de finden Sie unser Infoblatt 'Meine erste Wohnung' mit vielen weiteren Tipps.

Gast69355 fragt: Sind Wohnungsanzeigen im Internet unseriös?
Chychla: Die großen Anbieter Immobilienscout und Immonet sind unbedenklich. Dort sehen Sie auch, ob bei der Vermietung ein Makler zwischengeschaltet wird. Wenn der Name oder die Anschrift des Vermieters nicht bekanntgegeben werden, ist Vorsicht geboten. Seriöse Vermieter haben nichts zu verbergen!

Nino_minaj86 fragt: Bringt es etwas, bei Wohnungen mit Makler den Vermieter ausfindig zu machen und zu versuchen, die Wohnung ohne Makler zu bekommen?
Chychla: Wenn man das Glück hat, ja.

Gast69265 fragt: Ist es ratsam, dem Mieterschutzbund beizutreten?
Chychla: Ja, auf jeden Fall. Dem Mieterverein zu Hamburg gehört beispielsweise jeder zehnte Mieterhaushalt der Stadt an.

Baltasar89 fragt: Wird sich die Wohnungssituation in den nächsten 5 bis 10 Jahren entspannen?
Chychla: In Hamburg leider nicht. Auch wenn die jährlich angestrebten 6.000 Wohnungen gebaut werden sollten, wird das nicht zu einer merklichen Entspannung des Marktes führen.