TV HIGHLIGHT
Deutschland sucht den Superstar
TV-PROGRAMM
DI MI HEUTE FR SA SO MO JETZTGuten Morgen Deutschland
Presenter

Antworten auf die wichtigsten Grippe-Fragen

05.09.13 12:03
Grippe-VirusWas ein wenig wie eine Kastanie aussieht, ist ein Grippe-Virus in der Computer-Simulation.
Foto: deutsche presse agentur

Viren sind überaus zähe Burschen

Husten, Schnupfen, Gliederschmerzen - schnell spricht man von einer Grippe, meint aber eigentlich einen grippalen Infekt, der in der Regel recht harmlos verläuft. Die 'echte' Grippe, auch Influenza genannt, ist eine ernst zu nehmende Viruserkrankung, deren Auswirkungen oft unterschätzt werden.

Allein in Deutschland sterben jährlich etwa 5.000 bis 8.000 Menschen an der Influenza. Grippewellen verlaufen von Jahr zu Jahr unterschiedlich stark. Schutz vor der Viruskrankheit bietet eine Grippeschutzimpfung. Diese empfiehlt das RKI besonders Menschen mit einem erhöhten Risiko für eine Erkrankung: Ältere über 60 Jahre, chronisch Kranke und Schwangere.

Übertragen wird das Grippevirus von Mensch zu Mensch über Tröpfcheninfektion. Typisch für eine Influenza ist der plötzliche Beginn mit schwerem Krankheitsgefühl und hohem Fieber.

Gleich wissen Sie mehr!
Was ist 'die Grippe' überhaupt?
Gleich wissen Sie mehr!  
Grippeimpfung: Wann gegen Influenza impfen
Wer sollte sich impfen lassen?
Grippeimpfung: Wann gegen Influenza impfen  
Das ist eine Erkältung
Erkältung oder Grippe? Was ist der Unterschied?
Das ist eine Erkältung  
Grippe vorbeugen und behandeln
Grippe vorbeugen und richtig behandeln
Großes Influenza-Special  

Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Grippe

Wie kommt das Grippe-Virus in meinen Körper?
- Es gibt drei Eintrittspforten für die Viren: Über die Schleimhaut der Atemwege, des Munds und der Augen.

Wie lange überlebt ein Grippe-Virus, das jemand ausgehustet oder ausgeniest hat?
- Das ist sehr unterschiedlich und hängt vor allem von Temperatur, Luftfeuchte und Art der Trägersubstanz ab. Das Grippe-Virus ist unempfindlich gegen Austrocknen und bleibt bei niedriger Temperatur und niedriger Luftfeuchtigkeit länger infektiös. Hier einige Beispiele:

- In Eis können Grippe-Viren unbegrenzte Zeit überleben
- Auf Geldscheinen 1 bis 17 Tage
- Bei 22 Grad im Wasser länger als 4 Tage
- Auf glatten Flächen wie Edelstahl oder Plastik 24 bis 48 Stunden
- Bei 20 Grad auf Oberflächen an der Luft 2 bis 8 Stunden
- Bei 21 Grad (20 Prozent Luftfeuchte) als Tröpfchen in der Luft 60 Minuten
- Bei 21 Grad (70 Prozent Luftfeuchte) als Tröpfchen in der Luft 28 Minuten
- Bei 34 Grad auf den Händen halten es die Viren gerade mal 5 Minuten aus
- Bei 70 Grad nur wenige Sekunden

Wenn die Tröpfchen in der Atemluft eines Erkrankten schon in der Luft trocknen, können die darin enthaltenen sehr kleinen Viren von ca. 0,1 Mikrometer Durchmesser (ein millionstel Meter) als Aerosol über weite Strecken in der Luft schweben und stundenlang infektiös bleiben. Trockene Raumluft in geheizten Räumen begünstigt die Aerosolbildung und kann ein Grund für das Auftreten von Grippewellen im Winter sein.

Obwohl eine Grippe oft von plötzlichem hohen Fieber, Gliederschmerzen und großer allgemeiner Schwäche begleitet wird, ist die Infuenza an sich für Gesunde meist ungefährlich. Nur wer an einer Störung des Immunsystems leidet, vorerkrankt ist, alt oder noch jugendlich ist, für den kann die Grippe gefährlich sein.

Wieso gibt es heutzutage so viele Grippetote?
- Die meisten schweren Grippeverläufe entstehen aber durch sogenannte Sekundärinfektionen. Im von der Grippe geschwächten Körper können sich Bakterien ausbreiten, die wegen der sich häufenden Antibiotika-Resistenzen nur schwer zu behandeln sind.

Meinen Leuten bei wer-kennt-wen.de empfehlen

Ich bin

Im Alter von

bis

Suche
Singles aus Ihrer Nähe sehen