TV HIGHLIGHT
Rising Star
DO + SA | 20:15
Rising Star
Presenter

Abschied von der Glühbirne: Am 1. September ist Schluss

27.08.12 14:48
Abschied von der GlühbirneAb 1. September dürfen in der gesamten EU keine Glühbirnen mehr hergestellt oder vertrieben werden.
Foto: deutsche presse agentur

Glühbirnen-Verkauf ist noch erlaubt

Die Hamsterkäufe sind in vollem Gange: Gleich für mehrere Haushalte besorgen Kunden kistenweise Glühbirnen. Denn ab dem 1. September gilt ein Herstellungs- und Vertriebsverbot für alle Glühlampen mit mehr als 10 Watt in der gesamten EU. Ziel des Verbots: Stromsparen und Klimaschutz. Händler können ihre alten Bestände den Kunden noch anbieten, neue Glühbirnen dürfen sie aber nicht mehr bestellen.

Inhaber von Elektrogeschäften haben deshalb ihr Lager rechtzeitig aufgestockt. Alleine in einem Münchner Geschäft gehen pro Woche bis zu 5.000 Birnen über die Theke. Und viele Kunden sind sauer, fühlen sich mit dem verordneten Ende der Glühlampe bevormundet. Sie decken sich mit ihrem gewohnt warmen Licht reichlich ein.

Wissenswertes von den neuen Energiesparlampen
Antworten rund um die Sparlampe
Wissenswertes von den neuen Energiesparlampen  
Weitere Fragen zu den neuen Lampen
Was Sie garantiert noch nicht wussten
Weitere Fragen zu den neuen Lampen  
Was kann welche Glühbirne?
LED, Leuchtstoffröhre und Co.
Was kann welche Glühbirne?  
So schützen Sie sich vor Krankheiten
Gefährliche Energiesparlampen
So schützen Sie sich vor Krankheiten  

Statt Glühbirnen sollen jetzt Energiesparlampen für Licht sorgen. Doch die sind inzwischen äußerst umstritten. Sie enthalten Quecksilber, das Mensch und Umwelt schon bei der Herstellung belastet. Und wenn eine Lampe mal auf den Boden fällt oder im Müll zerbricht, breitet sich das Gift schnell aus. Das Institut für chemische Analytik von Gary Zörner hat festgestellt, dass sogar beim Leuchten schädliche Gase ausdünsten können. Sein Fazit: „Die Energiesparlampe müsste sofort verboten und die Glühbirne wieder auf den Markt gebracht werden, um weitere Schäden für Umwelt und Gesundheit zu verhindern.“

Auch das Argument, Energiesparlampen wären besonders umweltfreundlich, weil sie lange halten und damit nicht nur Strom sondern auch Rohstoffe und Geld einsparen, hat sich im Prüfzentrum in Wilhelmshaven nicht bestätigt. Beim Schalttest stellten die Prüfer fest, dass die ersten Energiesparlampen bereits nach 3.000 Schaltzyklen ausfallen. In Räumen, in denen mehrmals am Tag das Licht ein- und ausgeschaltet wird, halten die Lampen nicht mal ein Jahr.

Kein Wunder, dass sich die Begeisterung in Grenzen hält. Und dass viele sich mit Vorräten eindecken. Die Lagerräume sind jedenfalls so gut gefüllt, dass noch lange die Glühbirnen deutsche Zimmer erleuchten.