TV HIGHLIGHT
Deutschland sucht den Superstar
TV-PROGRAMM
DO FR HEUTE SO MO DI MI JETZTGute Zeiten, schlechte Zeiten

Ab 2013: Führerscheine nur noch 15 Jahre gültig

13.12.12 13:10
Führerschein, 15 JahreBild: Bundesdruckerei

Spätestens 2033 ist auch für alle grauen und rosa Lappen Schluss

Ab 19. Januar 2013 sind Führerscheine nur noch 15 Jahre lang gültig. Dann muss ein neuer Lappen her.

Es ist der allmähliche Abschied vom "Lappen" auf Lebenszeit: Zum Stichtag 19. Januar 2013 greift eine europäische Richtlinie und bringt auch Änderungen für Autofahrer in Deutschland. Neue Führerscheine bekommen ein generelles Haltbarkeitsdatum von 15 Jahren - und alle existierenden noch eine Galgenfrist von 20 Jahren bis Anfang 2033. Spätestens dann müssen auch Millionen graue und rosafarbene Fahrerlaubnisse mit Fotos aus Jugendzeiten getauscht werden.

Der neue Führerschein ist dann mit einem Ablaufdatum versehen. Die Karten sehen fast identisch aus, sie sollen aber fälschungssicherer sein. Für Motorradfahrer bringt die Änderung sogar etwas: Die Geschwindigkeitsbegrenzung für 16 und 17 Jahre alte Biker von 80 km/h wird gestrichen und über 18-Jährige dürfen 35 statt 25 kW in der Klasse A2 auf den Asphalt bringen.

Diese Änderungen kommen 2013 auf Sie zu
Praxisgebühr geht, Betreuungsgeld kommt
Diese Änderungen kommen 2013 auf Sie zu  
2013: GEZ für alle!
Der neue Rundfunkbeitrag
2013: GEZ für alle!  
Der Führerschein-Test
Würden Sie den "Lappen" noch bekommen?
Der Führerschein-Test  

Warum ändert die EU die Führerscheinregeln?

Die regelmäßige Erneuerungspflicht soll sicherstellen, dass Führerscheine immer einen möglichst aktuellen Fälschungsschutz haben - zum Beispiel Hologramme. Außerdem ist der Besitzer bei Kontrollen leichter zu identifizieren, wenn das Foto höchstens 15 Jahre alt ist. Die Verfallsfrist der Dokumente gibt EU-Staaten außerdem die Möglichkeit, die Straßenverkehrstauglichkeit der Besitzer zu prüfen - falls nationale Regelungen das vorsehen. Entwarnung: Das ist in Deutschland nach wie vor nicht so.

Was bedeutet das für Deutschland?

Auch in Deutschland stecken verschiedene Führerscheintypen in Portemonnaies und Handschuhfächern - neben den klassischen "Lappen" auch kleine im Scheckkartenformat. Daran wird sich auch erst nach und nach etwas ändern. Für bisherige Dokumente gibt es keine sofortige Umtauschpflicht.

Bis spätestens 18. Januar 2033 muss dann aber jeder einen neuen EU-Führerschein haben. Den gibt es bei vorherigem Verlust auch als Ersatz. Dabei bleiben "alle erworbenen Besitzstände" für bestimmte Fahrzeugklassen erhalten, wie das Bundesverkehrsministerium erläutert.

Gesundheitschecks oder Prüfungen sind nicht vorgesehen, außer für Fahrzeuglenker mit Extra-Verantwortung wie Busfahrer. Das Tauschen dürfte laut Autofahrerclub ADAC etwa 20 Euro Gebühr kosten.

Mit dem 'normalen' Autoführerschein darf man auch weiterhin Trikes fahren. Führerscheinneulinge jedoch (ab 19.01.2013) brauchen dafür einen Motorradführerschein.

Meinen Leuten bei wer-kennt-wen.de empfehlen

Ich bin

Im Alter von

bis

Suche
Singles aus Ihrer Nähe sehen