Mitten im Leben: Gemeiner Angriff mit Absperrband

06.11.2012 | 11:10
00:00 | 02:47

Kann ein Entspannungstrainer helfen?

Kindererziehung mit Absperrband

"Bis hierher und nicht weiter!“

Keine fünf Minuten Ruhe kann sich die alleinerziehende Mutter Manuela (47) mit ihren zwei ADHS-kranken, pubertierenden Mädchen, Linda (17) und Ann-Kathrin (13), gönnen. Wenn sie die Mutter gerade nicht beschimpfen, schlagen sie sich untereinander die Köpfe ein. Manuela und ihre Freundin haben eine Idee: Ein Absperrband zwischen den Zimmern von Linda und Ann-Kathrin soll den beiden Mädchen zeigen, wo Schluss für sie ist. „Wenn ihr hier so einen Kindergarten macht, zeig ich euch, dass ich das viel besser kann!“, so Mutter Manuela.

- Anzeige -

Doch der Plan geht nicht auf, denn den beiden Jugendlichen sind die Anweisungen der Mutter egal und sie reißen das Band kurzerhand ein und greifen die Mutter damit an.
„Ihr habt euch an Regeln und Grenzen zu halten!“, so versucht die 47-jährige das Absperrband zu rechtfertigen. Die 17-jährige Linda ist überzeugt, im Recht zu sein: „Die Idee war einfach nur dämlich von ihr!“

Manuela ist verzweifelt: Wie kann sie ihre Kinder wieder unter Kontrolle kriegen? Eine Entspannungstherapie soll helfen. Doch wird sie die Mädchen davon überzeugen können, mitzumachen?

00:00 | 02:18

AWZ-Folge vom 04.05.2016

"Sie behauptet was ...?!"