Michael "Bully" Herbig spricht "König Lama Kusco"

Deutscher Synchronsprecher

Michael Herbig wurde 1968 in München geboren. Zwischen 1992 und 1995 fungierte er als Produzent, Autor und Co-Moderator der Privatrundfunk-Show "Langemann und die Morgencrew" und avancierte damit zum Münchner Radio-Kultstar. Mit Hörfunk-Comedy-Serien wie "Die Bayern-Cops" oder "Brinksteins Firma" und seinen sinnfreien Pop-Persiflagen "Gelb" oder "Cordhosen" eroberte sich der Vollblutkomiker rasch eine begeisterte Fangemeinde in ganz Bayern.

- Anzeige -
Michael "Bully" Herbig spricht "König Lama Kusco"
© dpa, Z1004 Peer Grimm

1995 gab er als Comedian an der Seite von Markus Langemann in der Blödelshow "Langemann" beim Lokalsender tv.münchen sein Fernsehdebüt. 1996 gründete Herbig seine eigene Band "Bully und die Schlauen", mit der er erfolgreich durch Münchner Clubs und Partyhallen tingelte. Ab 1997 strahlte Radio Energy "Bully's Late Night Show" bundesweit aus und seit Mai 1997 war Michael Herbig auch im Fernsehen bundesweit in seiner "bully parade" zu sehen. In der trashigen RTL-Komödie "Die Bademeister - Weiber, Saufen, Leben retten" stand Michael "Bully" Herbig erstmals als Hauptdarsteller in einem TV-Movie vor der Kamera. Er produzierte die beiden "Erkan und Stefan"-Filme. Sein größter Erfolg war "Der Schuh des Manitu", mit dem er den über 11 Mio. Zuschauer in die Kinos lockte. Fast genauso erfolgreich sein Film "(T)Raumschiff Suprise - Periode 1" und die Komödie "Lissi und der wilde Kaiser".

00:00 | 02:44

Rosberg und Hülkenberg strahlen

Vettel zerknirscht: "Zeit wollte nicht kommen"