Martin Rütter – Die große Tiershow

Können die Promis bei Martin Rütter Vögel anlocken?

Er wirkt eher unscheinbar in seinen T-Shirts, Jeans und Turnschuhen. Dabei ist Martin Rütter einer der erfahrensten Tierpsychologen und Hundekenner im Lande. Mit seinem Charme, Witz und Fachwissen schafft er es immer wieder, sein Publikum und die Tierwelt zu begeistern. Wie gut er sein Handwerk versteht, beweist er erneut am 27. September um 21.15 Uhr in "Martin Rütter - Die große Tiershow".

- Anzeige -

Dabei gibt es wieder eine bunte Mischung aus Quiz, spannenden Filmbeiträgen und tierischen Höchstleistungen. Dieses Mal kommen Marco Schreyl, Jana-Ina Zarrella, Natalia Wörner und Georg Hackl auf die Bühne. Wie viel wissen sie über die Tierwelt? Denn ohne den richtigen Spürsinn, die nötige Cleverness und den besonderen Mut wird es schwer. Es wartet zum Beispiel eine Greifvogel-Lock-Aktion auf die prominenten Kandidaten. Welcher Promi schafft es mit entsprechenden Tönen, einen Adler oder eine Eule zu sich auf den Arm zu locken?

Martin Rütter entlässt Bären in die Freiheit

In dieser Show gibt es auch noch viele andere schöne putzige Tiere wie die quirligen Erdmännchen oder den handzahmen Otter Nemo aus dem Aqua-Zoo Düsseldorf zu sehen. Tolle Einsätze der Kandidaten und aufregende Bilder gibt es zu sehen. Einige Tiere entlässt der Tierpsychologe in die große Freiheit. Mit Naturschützern wildert Martin Rütter Bären in Armenien aus.

Außerdem macht er sich mit Jana Ina Zarrella in ihrer Heimat Brasilien auf die Suche nach Flussdelphinen und Olaf Schubert nimmt an einer Ranger-Ausbildung in Südafrika teil. Darüber hinaus macht sich Tierfreund Schubert als Versuchskaninchen auf die Suche nach "den Letzten ihrer Art". Dabei nähert er sich den Tieren ganz auf seine eigene Art und Weise.

Ob Olaf Schubert heil aus diesen Begegnungen heraus kommt und wie es um das Tier-Wissen der prominenten Kandidaten bestellt ist, sehen sie am Freitag, den 27. September um 21.15 Uhr , in „Martin Rütter – Die große Tiershow“ bei RTL.

00:00 | 01:58

Vorglühen für Hockenheim

Tollkühne Männer in ihren alten Kisten