Aktuell nicht im Programm

Das Jenke-Experiment

Liberale Drogenpolitik in Portugal: Auch ein Modell für Deutschland?

Portugals liberale Drogenpolitik: Auch für Deutschland?
Portugals liberale Drogenpolitik: Auch für Deutschland? "Ich vergleiche es mit dem Tragen des Sicherheitsgurts" 00:02:22
00:00 | 00:02:22

Liberale Drogenpolitik senkt Portugal's Drogenkonsum

Vor 15 Jahren entkriminalisierte Portugal den Drogenkonsum. Egal, ob harte oder weiche Drogen, seit Einführung des Gesetzes '30/2000' ist der Besitz sämtlicher Drogen in Portugal nicht mehr strafbar - zumindest wenn es sich um eine Menge handelt, die für weniger als zehn Tage ausreicht. Ein Modell mit Erfolg! Denn in Folge der liberalen Drogenpolitik ist der Konsum gerade bei jungen Portugiesen stark gesunken. Rückschritt oder Chance - ist die Entkriminalisierung von Drogen also auch in Deutschland denkbar? 

- Anzeige -

Dr. João Goulão : "Ich vergleiche es mit dem Tragen eines Sicherheitsgurtes"

Der Grund für die Gesetzesänderung: Wer Drogen nimmt, ist kein Krimineller, sondern schlicht krank. Diese Auffassung teilt auch Dr. João Goulão, Chef des Anti-Drogen-Programms in Portugal. Er zieht eine positive Bilanz: "Seitdem Drogenkonsum kein Verbrechen, kein Stigma, kein Tabuthema mehr ist, ist es viel einfacher, auch in Familien, Schulen oder auf der Arbeit darüber zu diskutieren. Ohne Angst zu haben, dass man es mit der Polizei zu tun bekommt und einem ein langwieriger Prozess gemacht wird."

Bei Portugals Drogenpolitik handelt es sich zudem nicht um eine Legalisierung von Drogen. Durch das Gesetz haben sich lediglich die Strafen für die Drogen-Konsumenten geändert, nicht aber für die Dealer. "Ich vergleiche es mit dem Tragen eines Sicherheitsgurtes. Sind Sie nicht angeschnallt, kommen Sie dafür nicht ins Gefängnis, es gibt keine Verhandlung. Aber Sie können zum Beispiel gezwungen werden, an einem Kurs oder Programm teilzunehmen. Sie werden dann einem Gremium vorgeführt, das aus Spezialisten für solche Fälle besteht, also aus Sozialarbeitern und Psychologen", erklärt Dr. João Goulão im Gespräch mit RTL-Reporter Jenke von Wilmsdorff.

In Deutschland fällt Drogen-Konsum derweilen unter das Betäubungsmittelgesetz, das ein weitreichendes Verbot des Erwerbs, Besitzes und Handels mit Drogen beinhaltet und auch die Weitergabe unter Strafe stellt. Aufgrund steigender Drogen-Opfer wachsen aber auch hierzulande die Forderungen nach einer Entkriminalisierung des Drogenkonsums.

00:00 | 01:58

Die Psychotherapeutin erklärt die Essstörungs-Formen

Jenke im Gespräch mit Waltraut Kompein-Chimani