Grüne fordern Verbot der Delfinhaltung

Ist die Delfinhaltung in Tierparks nicht artgerecht?

Delfine gehören zu den intelligentesten Säugetieren der Welt – und auch zu den beliebtesten. In Deutschland sind sie in den Tierparks von Duisburg und Nürnberg zu sehen. Aber ist die Haltung in Zoos für solch kluge Tiere angemessen? Die Grünen sagen Nein.

- Anzeige -
Grüne fordern Verbot der Delfinhaltung
Ist die Delfinhaltung in Tierparks nicht artgerecht?

In dieser Woche debattierte der Bundestag darüber, ob Delfine in den Tierparks genügend Platz und Beschäftigung haben. Denn Bündnis 90/Die Grünen fordern jetzt ein bundesweites Verbot der Delfinhaltung. "Der Schutz der Delfine in Gefangenschaft muss in Deutschland dringend verbessert werden", sagte die Grünen-Bundestagsabgeordnete Undine Kurth. Es gebe genügend Möglichkeiten, einer tierschutzgerechten Übergangslösung, sodass die Tiere nicht eingeschläfert werden müssten, hieß es in einer Anhörung des Agrarausschusses des Bundestages. Mit dem deutschen Tierschutzrecht wäre eine Tötung der Tiere auch gar nicht vereinbar.

Menschen sollen für Meerestiere sensibilisiert werden

Im Nürnberger Tierpark hat man bereits vor zwei Jahren eine neue Lagune für die Delfine gebaut. Doch mit dem 24-Millionen-Euro-Projekt sind die Gegner nicht zufrieden. Die CDU hingegen betont die enorme Wichtigkeit von Delfinarien für die Forschung, zum Beispiel für Studien über die Lärmempfindlichkeit gegen Offshoreanlagen. Delfinarien seien wichtig, "um den Menschen zu zeigen, wie Delfine und Meerestiere leben, weil man sie ja so auch nicht beobachten kann", sagt der CDU-Bundestagsabgeordnete Franz-Josef Holzenkamp.

Nur so könnten auch die Menschen für diese Meerestiere sensibilisiert werden. Wie es mit den derzeit 16 Delfinen in Nürnberg und Duisburg weitergeht, entscheidet sich frühestens im Juni.

00:00 | 03:00

Die Highlights vom Großen Preis von Belgien

Viel Kleinholz bei Rosbergs 1. Spa-Sieg